Startseite ZKM-Kosmos laden ZKM-Kosmos schließen ZKM-Kosmos öffnen Suche Menü Sprachen

Suchformular

Das Foto zeigt die Ausstellungsplakate von Nanni Balestrini, gerhard rühm und Hansjörg Mayer

Eröffnung: Nanni Balestrini/ Hansjörg Mayer/ Gerhard Rühm

Im Rahmen der Reihe »Poetische Expansionen«

Fr, 31.03.2017 19:00, ZKM_Foyer

Beschreibung

 

Mit »Nanni Balestrini: Wer das hir liest braucht sich vor nichts mehr zu fürchten«, »Hansjörg Mayer: The Smell of Ink« und »soon | just | now. gerhard rühm als intermediapionier« eröffnen am 31. März 2017 die ersten drei Ausstellungen der Reihe »Poetische Expansionen« am ZKM. Sie zeigen das umfassende sowie vielfältige poetische und literarische Werk der Künstler.

Die drei Ausstellungen – Retrospektiven von Nanni Balestrini, Hansjörg Mayer und Gerhard Rühm – sind Auftakt der Ausstellungsserie »Poetische Expansionen«, die im Sommer mit Reinhard Döhl, Helmut Heißenbüttel und Konrad Balder Schäuffelen fortgesetzt wird.

»Poetische Expansionen« präsentiert mit einer Serie ausgewählter Positionen eine der wichtigsten Tendenzen der Kunst des 20. Jahrhunderts: die Erweiterung der künstlerischen Medien. In den 1950er- bis 1970er- Jahren entstanden neue künstlerische Formen, indem die Grenzen zwischen Text, Bild, Objekt, Theater und Musik aufgehoben wurden und sich die Kunst von ihren herkömmlichen Materialien und Produktionsverfahren löste und für technische Medien öffnete.

Ziel der Ausstellungsreihe Poetische Expansionen ist zu zeigen, dass entscheidende Impulse für diese Entwicklung aus der Dichtung und der Literatur kamen. Dichter und Künstler wie Nanni Balestrini, Reinhard Döhl, Hansjörg Mayer, Gerhard Rühm und Konrad Schäuffelen traten das Erbe Mallarmés, der Futuristen und Dadaisten an, die den Text aus der Linearität und dem Zwang der Narration befreit hatten. Buchstaben, Zeichen und Laute wurden zu Material. In Form von Objekten, Aktionen und Performances eroberten sie die dritte Dimension, den Raum, und die vierte Dimension, die Zeit. Poetische Expansionen zeigt die mediale Revolution der Künste, geboren aus der Auseinandersetzung mit sprachlicher Kommunikation nach dem Ende der Gutenberg-Galaxis und dem Beginn des Turing-Universums.

Am 27. Juli 2017 folgt der zweite Teil der Reihe »Poetische Expansionen« mit »Helmut Heißenbüttel: schreiben sammeln senden«, »Reinhard Döhl: Alles ist möglich. Alles ist erlaubt.« und »Konrad Balder Schäuffelen: sprache ist fuer wahr ein koerper«. 

SprecherInnen zur Eröffnung:

  • Peter Weibel, ​​​​Künstlerisch-wissenschaftlicher Vorstand des ZKM
  • Wolfram Jäger, Bürgermeister der Stadt Karlsruhe
  • Erec Gellautz, Kurator 
  • Margit Rosen, Kuratorin

 

gerhard rühm und monika lichtenfeld: sprechkonzert.

Im Rahmen der Retrospektive »soon | just | now« präsentiert das ZKM am Samstag, den 1. April 2017 eine Soirée mit dem Grenzgänger zwischen Noten, Buchstaben und radikalen Sprachexperimenten. Auf dem Programm steht eine Auswahl von Solotexten und Duetten, bei denen die Musikwissenschaftlerin und Herausgeberin Monika Lichtenfeld dem Sprachkünstler als Vortragspartnerin zur Seite steht.

 

Organisation / Institution
ZKM | Karlsruhe
Logo ZKM | Kosmos schließen