Startseite ZKM-Kosmos laden ZKM-Kosmos schließen ZKM-Kosmos öffnen Suche Menü Sprachen

Suchformular

Graue Raster

ISACS17: Resonant Worlds: Sound, Art & Science

Do, 28.09.2017 – Sa, 30.09.2017, ZKM_Kubus, ZKM_Vortragssaal, ZKM_Medialounge
Kosten: siehe Registrierung

Programm Resonant Worlds: Registrierung

Beschreibung

Unter dem Vorsitz von Morten Søndergaard und Peter Weibel findet vom 28.–30. September 2017 die Konferenz »ISACS17: Resonant Worlds – Curating Sound, Art & Science« im ZKM statt. Thema der Konferenz ist die resonierende Welt von Sound, Kunst, Wissenschaft und Kuratierung.

Auf der »ISACS17« werden die Schnittstellen von Sound, Kunst und Wissenschaft aus Perspektive des künstlerischen / kreativen Kuratierens (neu) untersucht. Die TeilnehmerInnen wurden gebeten, ihre Arbeiten aus dem Blickwinkel zu präsentieren und zu hinterfragen wie und warum Entscheidungen getroffen wurden, mit denen die Funktionalität von Dingen erreicht werden soll – in dem Sinne, dass diese Entscheidungen in anderen Menschen, Kontexten, Kulturen, Gesellschaften, der Geschichte und »der Welt« nachhallen. Dies können Problemstellungen (und Effekte) von verkörperten Erfahrungen, Sprachspielen oder der Existenz sein.

Sound kann die verborgenen Ontologien der Dinge »da draußen« in der »resonierenden Welt« enthüllen, die die Kunst und auch die Wissenschaft zu beschreiben und zu verstehen versuchen. Dieses Gebiet war innerhalb des Posthumanismus, der Postphänomenologie und des Postpositivismus ausgesprochen aktiv. Die Diskurse scheinen jedoch weit entfernt von der Produktion und Praxis der Kunst, in der schwierige Entscheidungen darüber getroffen werden, wie die Verkörperung der Erfahrung einzurahmen ist und wie sie mit anderen Dingen, die in der Welt »existieren«, nachhallen kann.

Diese Konferenz will in die Grauzone(n) vordringen, in der die Produktion dieser »Resonanz« stattfindet – durch Dialoge mit den Menschen, die damit arbeiten, durch das Stellen entscheidender Fragen darüber, wann und wie die Schnittstellen zwischen Sound, Kunst und Wissenschaft »funktionieren«: Beruhen sie auf subjektiven Urteilen, Sprachspielen, kontextuellen Umrahmungen? Haben Arbeiten, die »gut funktionieren«, eine resonierende Komponente (eingebettet, existenziell, kulturell usw.?), die wir alle teilen, oder ist die Erfahrung der Resonanz eine Sache der persönlichen Vorlieben usw.?

Die Einladung der Keynote-Speaker und die Annahme der Beiträge basieren auf einem Doppeltblindgutachten. Alle Beiträge hinterfragen das akademischen Format oder experimentieren damit, zum Beispiel mit kuratorbasierter Forschung, darstellender Wissenschaft, mit Audiobeiträgen und verschiedensten praxisbasierten Formaten.

Bitte beachten Sie: Die Konferenzsprache ist Englisch.  

Programm

Donnerstag, 28. September

11.00-12.00 Ankunft & Registrierung, Vortragssaal.
12.00

Willkommen & Einführung von Morten Søndergaard, General Chair. KUBUS

13.00

Keynote: Juliana Hodkinson (UK/DK)

KUBUS. Chair: Rasmus Holmboe 

15.00-16.30

History Track 1.

Vortragssaal Chair: Morten Søndergaard

  Paper 12. Ricardo Dal Farra: »About The History Of Sound Art, Music And Technology In Latin America«.
  Paper 32. Lluís Alexandre Casanovas Blanco: »The Blind, the Bats and the Radar: Acoustic Feedback in Postwar Sensory Models«.
  Paper 43. Budhaditya Chattopadhyay: »Expanded Object: Rereading the History of Sound Art«
17.00

Keynote: Palle Dahlstedt (S)

KUBUS. Chair: Ludger Brummer 

 

Abendessen (auf eigene Kosten) 

   
ab ca. 19.30

KUBUS: == Art track.

Chairs: IC, RH und MS

  Pia Palme: »Vertical Ear: Charting the White Space of Listening«
  Jianghao Hu: »Performance with Musicalized Water«
 

Installationen (an allen drei Tagen). KUBUS

  Paper 41. Budhaditya Chattopadhyay: »Talking Frame«

 

Luz Maria Sanchez: »title tba«
   

Freitag, 29. September

9.30

Keynote: Luz Maria Sanchez (MEX)

Vortragssaal. Chair: Morten Søndergaard 

11.00-12.00

The Science Track 2.

Vortragssaal. Chair: Budhaditya Chattopadhyay

  Paper 50. Louise K Wilson, John Bowers, Alan Smith und Peter Mathews: »Chthonic: 72 Hours below Earth Day«.
  Paper 19. Stina Marie Hasse: »The sonic resonances of algorithms as cultural productions and aesthetic expressions«. 
  Mittagsessen (auf eigene Kosten)
   
14.00-15.30

The Curation Track 3.

Vortragssaal Chair: Morten Søndergaar

 

Paper 4. John Kannenberg: »Curating Sounds as Objects of Culture and Human Agency: A Case Study of The Museum of Portable Sound«

 

Paper 22. Katharina Schmidt: »Curating the Soundscape on Radio«

 

Paper 27. Tincuta Heinzel, Ioana Macrea-Toma, Irina Bucan, Lasse Scherffig, Istvan Laszlo und Jon Dean: »Repertories of (in)discreetness - Curating Radio Free Europe’s archives«

16.00

Keynote: Carl Michael von Hausswolff (S)

KUBUS. Chair: Juliana Hodkinson

  Abendessen (auf eigene Kosten)
   
ab 19.30

KUBUS: == Art track.

Chairs: IC, RH und MS

 

Paper 21. Tina Mariane Krogh Madsen und Malte Steiner: »TMS: movement(al) distortion(s)«

 

Paper 26. Astrid Schwarz, Angélica Castelló und Tobias Leibetseder: Steel Girls (Angélica Castelló, Tobias Leibetseder & Astrid Schwarz) »Momentum of the metal realm (2017) / Performance for Metal Objects, Electronics, Tapes and Analog Synthesizer«

 

Paper 53. Magno Caliman: »Oxx & Surprise«

   

Samstag, 30. September

9.30

Special Guest Speaker: Spencer Topel (US)

KUBUS. Chair: Palle Dahlstedt

11.00-12.30

Post-human Track 4

Vortragssaal. Chair: Stina Maria Hasse

 

Paper 9. Scott Mc Laughlin: »Material Indeterminacy and de- centered Practice«.

 

Paper 20. Tina Mariane Krogh Madsen: »Site – Body – Resonance«.

 

Paper 51. Ben Freeth: »Resonant Hermeneutics«. 

  Mittagessen (auf eigenen Kosten)
   
14.00-15.00

The Uncuration Track 5.

Vortragssaal. Chair: Rasmus Holmboe

 

Paper 13. Lea Kannar-Lichtenberger: »Deception: convergence of spaces brings context to time«.

 

Paper 48. Aaron James: Live Curation: »A Methodology Towards A New Platform for the Reception of Art«

15.30-17.00

Keynote: Peter Weibel. 

Vortragssaal. Chair: Morten Søndergaard

17.00-17.30 Abschlussdiskussion und Resonanzen
  Abendessen (auf eigene Kosten)
Kooperationspartner

Gastgeber der ISACS17 ist das ZKM in Zusammenarbeit mit der Universität Aalborg und dem DIAS Art Space, Dänemark.

In Zusammenarbeit mit
Logo ZKM | Kosmos schließen