Startseite ZKM-Kosmos laden ZKM-Kosmos schließen ZKM-Kosmos öffnen Suche Menü Sprachen

Suchformular

Das ZKM

Margret Eicher

Geburtsjahr, Ort
1955, Viersen, Deutschland
Rolle am ZKM
Künstler/in der Sammlung
Biografie

Margret Eicher entwickelte in den achtziger Jahren die Technik der Copy Collage. Sie arbeitet mit Reproduktionen aus variablen Kontexten und fügt diese zu großen Mustern zusammen. Serielle Strukturen und repetitive Bildargumentationen werden als Motive zu Tafeln geklebt, die das Ausgangsmaterial für große Rauminstallationen bilden. Die ornamentale Wirkung der Bildfahnen verwandelt sich im Prozess der Begehung und Anschauung zu einem oft kritischen Kommentar zum Umgang mit Bildern in der Informationsgesellschaft.

Ausbildung
1973-79 Studium an der Staatliche Kunstakademie Düsseldorf

Preise/Stipendien (Auswahl)
1989 Stipendium des Landes Rheinland-Pfalz
1994 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
1995 Stipendium des Kunstfond Bonn e.V.
1996 2. Preis Copy-Art-Wettbewerb der Internationalen Grafik Triennale, Grenchen

Projekte/Performances/Einzelausstellungen (Auswahl)
1982 Viersen Städtische Galerie
1983 Hessisches Landesmuseum, Darmstadt
1985 »Kunst in Aktion«, [Performancewoche], Kultursommer, Mannheim
1986 »Honigzeiten«, Scharpf-Galerie des Wilhelm-Hack-Museums, Ludwigshafen
1987 »Rheingold«, Galerie Maeder, München
1988 »Hirschmann und Vogelfrau«, Pfalzgalerie, Kaiserslautern und Badischer Kunstverein, Karlsruhe
1989 »Normale Dunkelheit am späten Vormittag«, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen
1991 »Copy Collagen«, Galerie Ulrike Buschlinger, Wiesbaden; »Raumkonzepte«, Pfalzgalerie, Kaiserslautern
1992 »Musée Trouvé«, Kunstverein Mannheim und Landesmuseum für Technik und Arbeit, Mannheim; Städtische Galerie Brückenturm, Mainz; »Corporate Identity«, Galerie Halskratz [Angelo Falzone], Mannheim
1993 Fotogalerie, Wien [A]; »Wabe«, Neue Kunst im Hagenbucher , Heilbronn; »Die Latenz der ornamentalen Ordnung«, Galerie am Luxemburgerplatz [Galerie Ulrike Buchlinger], Wiesbaden
1994 »Über den Gebrauch der Muster«, Kunstverein Freiburg; Kunsthalle Mannheim; Galerie Halskratz (Angelo Falzone), Mannheim; »Copy Collagen«, Kunstverein Oldenburg - [mit Stefan Papp]
1995 »LOBLOB«, Kunstraum Wuppertal; »Bel Etage«, Forum Fotografie im Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg - [mit Jörg Czeschla]
1996 »Herrschende Muster«, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden e.V.; Galerie Ulrike Buschlinger, Wiesbaden; anschließend Dortmunder Kunstverein e.V., Dortmund; »Konkretum – Abstraktum« [Rauminstallationen], Museum Bochum - [mit Madeleine Dietz]
1997 »Ruhe Bitte«, Städtische Galerie Rähnitzgasse und Schloß Pillnitz, Dresden; »Architectura Metaphysica«, Galerie Monika Beck, Homburg/Saar
1998 »System:Code«, Galerie Lepanje Puntin Arte contemporanea, Triest; »System:Code«, Galerie Eugen Lendl, Graz; »Ruhe bitte!«, [Rauminstallation], Städtische Kunsthalle Mannheim und Nationaltheater Mannheim
1999 »System:Code«, Galerie Ulrike Buschlinger, Wiesbaden; »boygroup«, Waiblingen und Kunstverein Viernheim; »System:Code«, Verein für Originalgrafik, München
2000 »Tussirecherche«, Wilhelm-Hack-Museum , Ludwigshafen, und Galerie für Gegenwartskunst, Dresden; »Sehen Sie! Sehen Sie?«, Staatsgalerie Stuttgart - [mit S. Demandt]; »boygroup«, Fotogalerie, Wien

Gruppenausstellungen (Auswahl)
1988 »Förderpreis Junge Künstler der Saar Ferngas AG«, Pfalzgalerie, Kaiserslautern
1989 »Künstler der Galerie«, Galerie Maeder, München
1990 »Fußball in der Kunst«, Pfalzgalerie,Kaiserslautern, und Leopold-Hoesch-Museum, Düren; »Förderpreis Junge Künstler der Saar Ferngas AG«, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen; »Kunst statt Küche«, Industrietempel, Mannheim
1991 »Positionen«, Herrenhof, Neustadt/Weinstraße
1992 »Mythos Rhein«, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen; Galerie Halskratz [Angelo Falzone], Mannheim
1993 »Gewalt der Gegenwart«, Badischer Kunstverein, Karlsruhe; »Kirchgänge«, [Raumbezogene Arbeiten in Kirchen], Landau
1994 »Architektur der Ideen«, Kunsthaus Hamburg
1995 Wanderausstellung der Stipendiaten der Kunststiftung Baden-Württemberg; »ExpoSezession: 'Der Ton des Raumes'«, Galerie Angelo Falzone, Mannheim; »Begreifungskräfte – Künstlerinnen heute«, Badischer Kunstverein, Karlsruhe; anschließend Museum Ulm/Stadthaus, Ulm
1996 »Fahnen«, Emscher Tal Museum, Flottmann Halle, Herne; »Frauen[t]räume«, Galerie Horst Dietrich, Berlin - [Kuratorin: Marianne Hoffmann]
1997 »Schleifen«, SUPER U Franzensgasse, Wien - [Kurator: Hubert Salden]; »Versus III«, Velan-Kunststiftung, Turin
1999 »Über den Tellerrand«, Galerie Claudia Böer, Hannover
2000 »Viral Room«, BureauTM, Davos

Museen/Sammlungen
Landesmuseum Mainz; Städtische Sammlung im Prinz Max Palais, Karlsruhe; Städtische Sammlung Mainz; Städtische Kunsthalle, Mannheim; Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen; Pfalzgalerie Kaiserslautern

Literatur (Auswahl)
Galerie Halskratz; Falzone, Angelo (Hg.): »Jörg Czeschla & Margret Eicher - Musée Trouve«, Mannheim 1992; Kunstverein Freiburg; Städtische Kunsthalle Mannheim;
Galerie Halskratz, Mannheim; Eicher, Margret (Hg.): »Margret Eicher - Über den Gebrauch von Mustern - Raumbezogene Copycollagen«, Mannheim 1994; Galerie Buschlinger, Wiesbaden; Nassauischer Kunstverein e.V., Wiesbaden; Dortmunder Kunstverein e.V. (Hg.): »Margret Eicher - Herrschende Muster«, Mannheim 1996; Berg, Stephan: „Ornament und Herrschaft - Zu Margret Eichers Copy-Collagen", in: »Kunstforum International - Ästhetik des Reisens«, Bd. 136, Köln 1997

Werke im Zusammenhang mit dem ZKM:
»Nach Corporate Identity II/2«

[2000]

Logo ZKM | Kosmos schließen