Startseite ZKM-Kosmos laden ZKM-Kosmos schließen ZKM-Kosmos öffnen Suche Menü Sprachen

Suchformular

Cover der Publikation »Making Things Public«

Making Things Public

Atmospheres of Democracy

Cover der Publikation »Making Things Public«
Cover der Publikation »Making Things Public«
Publikationstyp
Ausstellungskatalog, Sammelband
Verfasser / Herausgeber
Bruno Latour und Peter Weibel (Hg.)
Verlag, Ort
MIT Press, Cambridge, Massachusetts
Jahr
2005
Inhalt

»Zurück zu den Dingen!« - Unter dieses Motto stellen Bruno Latour und Peter Weibel die Idee einer »objekt-orientierten Demokratie«. Für die mehr als 100 Autoren, Künstler und Philosophen, die an dem bahnbrechenden Ausstellungs- und Buchprojekt Making Things Public. Atmosphären der Demokratie beteiligt sind, ist Politik nicht nur ein Beruf oder ein System, sondern vor allem eine Angelegenheit von Dingen. Obwohl das Wort Republik (res publica = öffentliche Angelegenheit) schon von seiner etymologischen Herkunft her voller »Dinge« steckt - Dinge, die öffentlich gemacht wurden -, sind es genau diese »Dinge«, die von der Politik gerne vergessen werden. 
Dieses Kompendium dokumentiert mit mehr als 900 Bildern und über 100 Essays die Suche nach den Strukturen von Demokratie jenseits der professionellen Politik zeigt, daß Forschungslabore, Warteschlangen, Supermärkte, Gerichte, Kirchen, Börsenplätze oder auch natürliche Ressourcen wie Flüsse und Klimazonen -selbst bedeutende öffentliche Versammlungen darstellen, in denen Dinge verhandelt werden. Bedeutende Denker wie Richard Rorty, Simon Schaffer, Peter Galison oder Peter Sloterdijk, aber auch Shakespeare, Swift, La Fontaine und Melville und viele mehr kommen zu Wort. Dieses Buch versucht die neuen »atmosphärischen« Bedingungen der Entstehung von Öffentlichkeit die neuen Schnittstellen der Demokratie und parlamentarischen Werkzeuge zu untersuchen und dabei die politische Repräsentation wieder mit der Materialität zu füllen, die ihr verloren gegangen ist. Ebenso wie die gleichnamige Ausstellung möchte das Buch neue politische Leidenschaften und Interessen aufzeigen, in einer Zeit, in der die Menschen - mehr als jemals zuvor - neue Medien brauchen, um ihrer Stimme Ausdruck zu verleihen.

Bruno Latour und Peter Weibel sind ebenfalls die Kuratoren der Ausstellung ICONOCLASH: Beyond the Image Wars in Science, Religion and Art sowie die Herausgeber des gleichnamigen Buchs, das in Kooperation mit The MIT Press 2002 erschienen ist. Mit Making Things Public knüpfen sie an dieses ehrgeizige Projekt an und schaffen wieder ein Standardwerk zu einem aktuellen und sehr interessanten Thema.

Sprache
Englisch
Beschreibung
1072 S. : zahlr. Ill.
ISBN
0-262-12279-0
Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Sponsoren

LBBW Landesbank Baden-Württemberg ; Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg ; Stadt Karlsruhe ; Culture 2000 Education and Culture ; Mondriaan Stichting ; GFT ; Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung ; VISENSO GmbH visual engineering solutions ; Hewlett-Packard GmbH ; Virtual Dimension Center St. Georgener Technologiezentrum GmbH ; Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS) ; Wanzl Metallwarenfabrik GmbH ; Johannes und Mindy Mann

Logo ZKM | Kosmos schließen