Blast Theory: Desert Rain
Virtuelle Performance
Do, 11.11.1999 – So, 14.11.1999
Sechs Personen betreten einen dunklen Warteraum. Nachdem sie hier ihren Auftrag erhalten haben, begeben sie sich, auf einem foot pad stehend, auf eine Reise durch virtuelle Räume, die vor ihnen auf eine Sprühnebelwand projiziert werden. Über das Interface kontrollieren die Beteiligten die eigene Bewegung und Perspektive in der computergenerierten dreidimensionalen Umgebung. Sie durchqueren menschenleere Wüsten, unterirdische Tunnelsysteme, Motels und Bunker auf ihrer zeitlich begrenzten Suche nach ihrer Zielscheibe. Ist die virtuelle Mission beendet, müssen zwei weitere Räume durchschritten werden. Desert Rain ist ein Spiel, eine Installation und eine Performance, die zusammen mit der Computer Research Group der Universität Nottingham in den vergangenen zwei Jahren entwickelt wurde.

11.-13.11.  12-16 und 17-20.30Uhr
14.11.  10-14 und 15-18.30 Uhr

Jede halbe Stunde eine Performance.
Jeweils sechs Personen können an einer Performance teilnehmen. Kartenvorverkauf an der Infotheke.

Mitwirkende