Minimal Art
17.03.2001 – 06.05.2001

Im Mittelpunkt der neuen Sammlungspräsentation des ZKM | Museums für Neue Kunst stehen die Arbeiten der Minimal Art aus den Privatsammlungen FER, Froehlich und Siegfried Weishaupt. Gezeigt werden Werke von Donald Judd, Carl Andre, Dan Flavin und Sol LeWitt.
Kennzeichen ihrer plastischen Arbeiten sind eine bewusst eingesetzte reduzierte Formensprache, moderne Industriematerialien wie Sperrholz, Aluminium, Neonröhren und die Zurücknahme der individuellen künstlerischen Handschrift. Ihre kunsttheoretischen Beiträge beeinflussten die Entwicklung der Kunst der späten 1960er- und der 1970er- Jahre. Selbstbewusst widersetzten sich die Protagonisten der Minimal Art der traditionellen Vorstellung vom Bildraum sowie den Forderungen der Moderne an das Kunstwerk und verlangten »neue Arbeiten«, die eine unmittelbare Wahrnehmung von Raum, Volumen sowie Material im neu geschaffenen Verhältnis von Betrachter, Ort und Kunstwerk erfahrbar machen.

Die Minimal Art ist eine spezifisch amerikanische Kunstrichtung, die in Europa von Blinky Palermo, Imi Knoebel und Sigmar Polke künstlerisch aufgegriffen und kommentiert wurde. Entscheidende Impulse gab die Minimal Art vor allem der konzeptuellen Kunst. Aber auch Kunstrichtungen wie die italienische Arte Povera, die Performance und Body Art wären ohne die Minimal Art nicht denkbar gewesen.

Die verschiedenen Sammlungsschwerpunkte der privaten Sammlungen im MNK bieten dem Besucher eine differenzierte Betrachtung paralleler Kunstentwicklungen der 1960er- und 1970er- Jahre in Europa und den USA wie der Arte Povera und der Pop Art. Darüber hinaus sind Künstler in den Sammlungen vertreten, die für die Entwicklung der Minimal Art ausschlaggebend waren, wie Mark Rothko, John Chamberlain und Frank Stella. Die Arbeiten von Tobias Rehberger, Liam Gillick, John Armleder oder Haim Steinbach stehen stellvertretend für eine vielfältige und anhaltende Auseinandersetzung mit der Minimal Art in der Gegenwart.

Impressum
Ausstellungsteam

Rainer Gabler (Technische Mitarbeit)
Christof Hierholzer (Technische Mitarbeit)
Marianne Meister (Registrarin)

Organisation / Institution
ZKM | Museum für Neue Kunst