Internet - Ende der Aufklärung?
Cover der Publikation »Ctrl [Space]«
Fr, 18.01.2002, 20:00 Uhr CET
Die Teilnehmer der Runde »Internet - Ende der Aufklärung?« werden aus ethischer und informationstheoretischer Sicht auf die grundlegenden Veränderungen eingehen, die sich aus der weltweiten Vernetzung für die Gewinnung, die Speicherung und die Distribution von Wissen ergeben. Was wollen wir [wirklich] wissen? Wem gehört das Wissen? Welche Rolle soll das Internet spielen? Bio-Ethik, also Fragen zu Gentechnik und Stammzellenforschung werden ebenso zu Debatte gestellt wie die Überwachungsproblematik im Spannungsfeld zwischen Sicherheitsbedürfnis und verfassungsmäßigen Bürgerrechten. Die Doppelbedeutung des Wortes Aufklärung markiert treffend das janusköpfige Ideal der Allwissenheit, das uns noch lange beschäftigen wird.
Die Teilnehmer sind Rafael Capurro [Universität Stuttgart, FH Stuttgart], Wolfgang Coy [Humboldt-Universität zu Berlin], Petra Grimm [FH Stuttgart], Thomas Hausmanninger [Universität Augsburg]. Alle Teilnehmer sind Mitglieder des von Capurro gegründeten International Center for Information Ethics [ICIE], einer internationalen Gruppe von Wissenschaftlern, die auf dem Feld der Informationsethik Pionierarbeit leisten.