Descartes’ Traum
Sa, 08.02.2003, 20:00 Uhr CET

Die neu erschienene Audio-CD »Descartes’ Traum« ist der Anlass für das Podiums-Gespräch der Produzenten Nils Röller, Medientheoretiker, Klaus Sander, Produzent und Verleger, und Jan St. Werner, Musiker, mit Otto E. Rössler, Professor für Theoretische Chemie an der Universität Tübingen. Der Chaos-Forscher Otto Rössler, dessen sechzigster Geburtstag im Mai 2000 am ZKM mit einem internationalen Symposion zum Thema »Interface« gewürdigt wurde, ist eine Kapazität in der theoretischen Chemie und ein hinreißender Erzähler, der seine Hörer mit Begeisterung anzustecken versteht. Der Entdecker des nach ihm benannten »Rössler-Attraktors« hält die Wissenschaft für eine wichtige Aufgabe und gleichzeitig für ein Spiel, er schätzt Gehirngleichungen und die Theorie der Menschenrechte.

Im Gespräch werden die zentralen Themen Rösslers erörtert: Quantenwelten, von der unendlichen Macht des Außenstehenden, Heraklits Joystick, Descartes’ Traum, Mikrorelativität, Bewusstsein, Chaos ohne Charakter und das Wunder des Jetzt.
Es wird einen Ausblick geben auf weitere gemeinsame Projekte wie die Theorie des Lächelns und Lampsacus, den Plan für eine multikulturelle Minderheitengesellschaft.