upDate: Shintaro Imai
Composition in Microcosm of Sampling Space
Do, 18.09.2003, 19:00 Uhr CEST

»Die Zwitschermaschine für Flöte und Elektronik« [ca. 5 min. / 2003]
»Accumulation für Harfe und Elektronik« [ca. 10 min. / 2003 premiere]
»Neues Werk für Tape«
Hanna Petermann: Flöte; N. N.: Harfe

Schon beim Musikfestival »KlangRiffe« stellte das ZKM | Institut für Musik und Akustik eine Komposition des jungen japanischen Komponisten vor. Mit diesem »upDate«, das sich mit der Aufführung gleich drei Stücke von Shintaro Imais Konzertdimensionen annimmt, gibt das ZKM einen vertiefen Einblick in die Ergebnisse des internationalen Gastkünstlerprogramms. Shintaro Imai arbeitet bevorzugt mit Granularsynthese, welche kleinste Einheiten von Samples benutzt – eine besondere Konzentration auf die Reichhaltigkeit des aufgenommenen Klangs in dessen Mikroskala. Imai wird sein realtime-algorithmisches Soundgenerationssystem einführen, das auf verschiedenen Granularsynthesetechniken basiert und in Max/MSP implementiert ist. Neben den drei obigen Werken werden dabei auch Auszüge früherer Stücke als kompositionelle Beispiele für diese Applikationen vorgestellt.

Shintaro IMAI wurde 1974 in Nagano/Japan geboren. Er studierte Komposition und Computermusik am »Sonology Department of Kunitachi College of Music Graduate School« in Tokyo und am »Ircam« in Paris. Mit Unterstützung der japanischen Kulturbehörde ist er seit Oktober 2002 Gastkünstler im ZKM.

Organisation / Institution
ZKM