Ruth Vollmer & Gego: Thinking the Line
Ausstellungsansicht "Ruth Vollmer & Gego: Thinking the Line"
17.01.2004 – 21.03.2004
Die in den späten 1930er Jahren nach Nord- und Südamerika zwangsemigrierten Bildhauerinnen Ruth Vollmer und Gego erkunden die Schnittstellen von graphischer Zweidimensionalität und dreidimensionaler geometrischer Skulptur.
 
Als Bindeglieder zwischen der klassischen europäischen Moderne und der amerikanischen Avantgarde der 1960er Jahre entwerfen die Künstlerinnen modulare Systeme aus Skulptur und Zeichnung zu einer offenen Sprache geometrischer Abstraktion. Besonders in den raumgreifenden Drahtarbeiten Gegos und den komplexen, mathematisch orientierten Skulpturen Ruth Vollmers kündigt sich eine numerische Sensibilität an, die für das Raumverständnis des Medienzeitalters entscheidend ist.
 
Das ZKM Karlsruhe zeigt aus drei Jahrzehnten Skulpturen, Zeichnungen und Bücher von Gertrud Goldschmidt, alias Gego (1912 Hamburg, 1994 Caracas) sowie Skulpturen und Zeichnungen von Ruth Vollmer (1903 München, 1982 New York). In Ergänzung wird experimentelles Filmmaterial der 1960er und 1970er Jahre gezeigt, das durch die plastischen Werke beider Künstlerinnen inspiriert wurde.

Als Wanderausstellung für die Ursula Blickle Stiftung, Kraichtal, zusammengestellt, wird die Ausstellung im ZKM Karlsruhe in erweiterter Form präsentiert.
 
Weiterer Ausstellungsort: Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum, Graz [A] 03. Juli – 29. August 2004.
 
Ein umfangreicher Katalog erscheint zum Abschluss der Ausstellungsreihe.
Impressum
Ausstellungsteam

Carmen Beckenbach (Organisatorische Mitarbeit)
Martin Häberle (Technische Projektleitung)
Petra Meyer (Organisatorische Mitarbeit)

Organisation / Institution
ZKM | Medienmuseum
Kooperationspartner

Ursula Blickle Stiftung, Kraichtal ; Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum Graz ; Miami Art Central