Brigitte Felderer: Kempelens Sprechmaschine
So, 21.11.2004, 13:00 Uhr CET

Die Sprechmaschine des österreichischen Hofkammerrats Wolfgang von Kempelen (1734–1804) wird als zentrales Objekt der Ausstellung ausführlich besprochen und zu Gehör gebracht. Kempelen wollte mit der Maschine zum einen den anschaulichen Nachweis für das verborgene Zustandekommen menschlicher Stimme, zum anderen ein lautsprachliches Instrument für gehörlose Menschen liefern. Sowohl mit der Sprechmaschine als auch mit raffinierten zeitgenössischen Inszenierungen werden relevante Fragestellungen für die Ausstellung entwickelt: Versuche, Stimmen maschinell zu rekonstruieren und zu erklären, die Magie körperloser Stimmen oder auch der historische Kenntnisstand zu Akustik und Phonetik.

Organisation / Institution
ZKM