Alexandre Gherban: La forme programmée transitoire observable
Do, 22.09.2005 19:00

Im Kontext der Ausstellung Die Algorithmische Revolution spricht Alexandre Gherban über seine Arbeit. Der interdisziplinär arbeitende Künstler der Gruppe »Transitoire observable« beschäftigt sich seit 1990 verstärkt mit elektronischer Poesie und digitaler Schöpfung. Im Rahmen einer theoretischen Reflexion über die Besonderheiten digitaler Schöpfung gilt sein Interesse der Erstellung künstlicher Formen.

»Der Vortrag behandelt Aspekte der digitalen Form im Allgemeinen und der beobachtbaren Übergangsform im Speziellen. Diese im generativen Prozess entstandene Form, deren Ziel es ist, dem programmierten Material neue formale Dimensionen zu geben, wird anhand praktischer Beispiele illustriert.« (Alexandre Gherban)

Organisation / Institution
ZKM