Resonances in Concert
Konzert zur Finissage der ZKM-Ausstellung
Sa, 08.10.2005, 20:00 Uhr CEST

Die Klangkünstlerin Christina Kubisch setzt sich die Hörbarmachung physisch nicht wahrnehmbarer elektrischer Ströme zum Ziel, wenn sie in der ZKM-Ausstellung »Resonanzen – Körper im elektromagnetischen Feld« die Besucher zu »Electrical Walks« einlädt. Mit speziellen magnetischen Kopfhörern, die auf elektrische Felder in der Umgebung reagieren, werden dem Besucher dieser Spaziergänge neue Höreindrücke vermittelt – das Gewohnte erscheint plötzlich in einem anderen Kontext. Zum feierlichen Abschluss der Ausstellung verarbeitet Christina Kubisch die Höreindrücke, die ihre interaktive Installation vermittelt, zu einer Komposition und ermöglicht in Form eines Konzertes Einblicke in die Hörerlebnisse elektronischer Ströme.

Hörerlebnis zwischen Enge und Dehnung
Fasziniert von der Integration von Gegensätzlichem hat der Komponist Matthias Ockert während eines Gastkünstler-Aufenthaltes am ZKM | Institut für Musik und Akustik Anfang 2005 sein Werk »stretto« für 8-Kanal-Tonband geschaffen und den Begriff »stretto« dabei in gegensätzlicher Weise aufgefasst: sowohl in seiner italienischen Bedeutung als »eng, gedrängt« als auch in Bezug auf die Wortähnlichkeit zum englischen Begriff »stretch« (dehnen). So hat Ockert die klanglichen Einheiten zum einen zerlegt, zum anderen aber auch zu neuen Klängen gedehnt und durch den Übergang zwischen beiden Zuständen ein überaus spannendes Hörerlebnis geschaffen.

Organisation / Institution
ZKM