Video/Ökonomie
Detail der Ausstellung "Video/Öknomie"
Vertriebe im Weltformat
01.12.2005 – 12.03.2006

Bilder kauft man, wie jeder weiß, in der Galerie, Fotos vielleicht auch. Aber wie bitte schön, kommt man an Kunstvideos?

Es ist erstaunlich: Der Zugang ausgerechnet zur medialen Kunstform, die an der Reproduzierbarkeit so sehr leidet und litt, ist am schwierigsten. Videobänder werden teilweise wie Ölgemälde gehandelt, obwohl ihre mediale Zweckbestimmung doch nicht anders als bei der Musik darin liegt, Verbreitung zu finden. Wie lassen sich die finanziellen Notwendigkeiten für Künstler und Vertriebe mit dem Kunstmarkt vereinbaren? Diktiert der Markt den Glauben an das Original oder fehlen mediale Distributionsformen wie ein Online-Angebot, um das Video als reproduzierbare Kunstäußerung auch außerhalb der Sammlergemeinde marktfähig zu gestalten? Es gibt weltweit nur wenige Vertriebe, die es sich zur Aufgabe setzen, Kunstvideos zu verleihen oder zu verkaufen, und darin auch reüssieren.
 
 In der Ausstellung werden neunzehn Galerien und Vertriebe mit ihren Künstlern vorgestellt. Den aufgeworfenen Fragen wird in Form einer Umfrage nachgespürt.

Impressum
Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie