Quantensprünge V
Do, 27.09.2007 – Sa, 29.09.2007
Zum fünften Mal präsentiert das ZKM | Institut für Musik und Akustik das Festival »Quantensprünge«: Erneut treffen Altmeister der elektronischen, elektroakustischen und akusmatischen Musik mit aktuellen Werken einer jungen Generation aufeinander. Das ZKM | Institut für Musik und Akustik und die IEMA ergänzen sich hier mit ihren eigenen hochkarätigen Stipendiatenprogrammen mit Komponisten, Instrumentalisten und jeweils auch einem Tonmeister kongenial. Dabei werden instrumentale Beschränkungen überwunden, instrumentale Bedingungen in einen Dialog zu den elektronischen Mitteln gesetzt oder Kompositionen gänzlich ohne natürliche akustische Instrumente geschaffen. Die hoch motivierten, bundesweit durch eine strenge Jury ausgewählten Stipendiaten der IEMA garantieren außergewöhnlich engagierte Interpretationen.
 

Programm

Do 27.09.07
Arnold Schönberg: »Pierrot Lunaire«, 1912
Carola Bauckholt: »Schraubdichtung«, 1989/90
sowie Uraufführungen von Kumiko Omura, Alistair Zaldua und Vassos Nicolaou
Die Uraufführungen entstehen im Rahmen der Kooperation der Internationalen Ensemble Modern Akademie IEMA und dem ZKM | Institut für Musik und Akustik

Fr 28.09.07
Karlheinz Stockhausen: »Solo«, 1969
André Jolivet: »Heptade«, 1971
Helmut Lachenmann: »TemA«, 1999
u. a.

Sa 29.09.07
Szenisches Konzert
Bernd Alois Zimmermann: »Présence«, 1961
Helmut Oehring/ Iris ter Schiphorst: »Prae-senz« (Ballet blanc II), 1997
Organisation / Institution
ZKM
Kooperationspartner
Die Internationale Ensemble Modern Akademie (IEMA)