Preisverleihung
ARD Hörspielpreis, ARD Online Award, Premiere im Netz
Sa, 10.11.2007, 21:30 Uhr CET


Der Jury-Preis der ARD Hörspieltage 2007

Zehn Hörspiele von ARD und Deutschlandradio stehen im Wettbewerb um den ARD Hörspielpreis. Über die Vergabe entscheidet eine fünfköpfige Fachjury unter Vorsitz der früheren Kulturstaatsministerin Christina Weiss. Die Experten diskutieren nach jeder Hörspielvorführung öffentlich. In geheimer Sitzung entscheiden sie dann am Samstagnachmittag über das Gewinnerstück. Der Preis besteht aus Urkunde und Trophäe und führt zur Übernahme des prämierten Hörspiels durch alle Landesrundfunkanstalten der ARD und DLR. Überreicht wird die Auszeichnung durch den SWR-Intendanten Peter Boudgoust.

Jury : Prof. Dr. Christina Weiss, Frank Olbert, Marcel Beyer, Verena Auffermann, Prof. Dr. Rudolf Frisius
 

ARD Online Award
Der Publikumspreis der ARD Hörspieltage

Die Hörspiele, die um den ARD Hörspielpreis konkurrieren sind ebenfalls für den ARD Online Award nominiert, doch nur eines kann den mit 2.500 Euro dotierten Preis gewinnen. Das Publikum ist die Jury. Und damit sich alle einen Überblick über die von den Hörspielredaktionen der ARD und von Deutschlandradio Kultur präsentierten Hörspiele verschaffen können, stehen alle Kandidaten zum Anhören, Abstimmen und Kommentieren im Internet bereit. Wer die Seiten www.radio.ARD.de besucht, kann die Stücke vom 24. Oktober 2007 bis 12. November anhören. Jeder Nutzer hat eine Stimme, mit der er für seinen persönlichen Favoriten votieren kann. Und die Meinung der Hörer ist gefragt. Wer möchte, kann zu jedem Hörspiel einen Kommentar abgeben.
In diesem Jahr wird der ARD Online Award zum fünften Mal verliehen. Die Sieger der vergangenen Jahre waren »Entweder bin ich irr oder die Welt« von Matthias Baxmann nach Texten von Einaar Schleef (2006), »Föhrenwald« von Michaela Melian (2005), »Genua 01« von Fausto Paravidino (2004) und »On The Tracks« von Andreas Ammer und Console (2003).
 

Premiere im Netz
Der Newcomer-Wettbewerb der ARD Hörspieltage

Neben den professionellen Hörspielschmieden der Rundfunkanstalten und Hörbuchverlage gibt es eine wachsende Zahl von freien Hörspielmachern. Um diesen freien Produzenten auch im Rahmen der ARD Hörspieltage ein Forum zu bieten, wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal der Wettbewerb »Premiere im Netz« ausgelobt. Gesucht wurden talentierte Hörspielmacher aus der freien Szene, die Kurzhörspiele in einer Länge von maximal 15 Minuten einreichen konnten. Aus insgesamt 140 Einsendungen wurden elf Stücke ausgewählt, die seit 1. Oktober 2007 online unter www.radio.ARD.de zu hören sind und als Download zur Verfügung stehen.

Das Gewinnerstück wird durch eine elfköpfige Profijury ermittelt und ebenfalls am 10. November um 21.30 Uhr im ZKM_Medientheater prämiert. Als Preis winkt eine Produktion in einem Hörspielstudio des Senders, der die ARD Hörspieltage federführend organisiert – in diesem Jahr ist das der SWR – sowie die Sendung des neu produzierten Hörspiels im Radio. Zu hören ist das Gewinnerstück noch am selben Abend um ca. 22.15 Uhr im ZKM_Vortragssaal.

Nominiert sind für 2007 folgende Produktionen:
Burghart Bannach: »Instrumentenberatung«, Carsten Brandau: »Wir sind nicht das Ende«, Dirk Hardegen: »Beim Baden verschwunden«, Tom Heithoff: »Idiot des Jahres«, Stella Luncke und Josef Maria Schäfers: »Der Fall M.«, Tobias Mennemeyer: »Die Treppe«, Daniel Metzger: »Liebe Hörer«, Jürgen Palmtag: »SonderSaundersAnders«, Niklas Seidl: »Da ist was auf dem...«, Claudia Weber: »Amboss«, Claudia Werner: »Der Chef und die Zauberinsel»

Begleitprogramm