Wie kritisch muss man Deutschland sehen?
Fr, 04.07.2008, 18:00 Uhr CEST
Die vielleicht wichtigsten drei Buchneuerscheinungen im letzten Herbst hatten eine Gemeinsamkeit. Sowohl Rüdiger Safranskis »Romantik« als auch Heinz Schlaffers »Publikation über Nietzsches Wortwahl« und auch Thomas Karlaufs »Biografie von Stefan George« mussten sich mit einem Problem herumschlagen, das es in anderen Sprachen so nicht gibt: Was ist das überhaupt, von dem die Sprache die womöglich deutlichste, aber beileibe nicht einzige Artikulationsform darstellt? Was ist das, das Deutsche? Dass es irgendwie damit zu tun hat, dass das 20. Jahrhundert zum schrecklichsten aller Jahrhunderte wurde, scheinen wir zu wissen. Was ist es sonst? Und wie verhält es sich speziell mit der Kunst, einer Kunst, die von den Nazis gründlich vereinnahmt wurde für ihre Blut-und-Boden-Tümeleien? Wie kritisch muss man Deutschland sehen?
Website
http://www.vertrautes-terrain.de/
Organisation / Institution
ZKM

Begleitprogramm

Mitwirkende