Camera Imago 1:1 (Eröffnung)
Fr, 28.11.2008, 18:00 Uhr CET
Die Kamera »Imago1:1«, von dem Physiker Werner Kraus und dem Goldschmied Erhard Hößle erbaut, ist nicht nur die größte existierende Kamera der Welt – sie ist zudem die einzig begehbare »Ganzkörper- Selbstporträt-Kamera«. Während der vergangenen zehn Monate hatte sie ihren Platz in der Ausstellung »YOU_ser: das Jahrhundert des Konsumenten« im ZKM | Medienmusem. Seither sind am ZKM etwa hundert lebensgroße Selbstporträts entstanden.
 
Das Besondere der Kamera: Die Menschen können sich in »Imago1:1« selbst fotografieren. Die Kamera bietet so einen Ort der Auseinandersetzung mit sich selbst, eine Möglichkeit, sich auf eine neue Art und Weise zu betrachten. Es entstehen lebensgroße Schwarz-Weiß-Bilder, die aufgrund der speziellen Optik durch eine außergewöhnliche Intensität und Präsenz gekennzeichnet sind. Jedes Porträt ist ein Unikat – was die Bilder von »Imago1:1« besonders wertvoll macht. Es entstehen Bilder von hoher Intensität und Aussagekraft, die einen konzentrierten Blick auf die Persönlichkeit des Menschen erlauben.
 
Susanna Kraus, die Tochter von Werner Kraus, hat die Kamera restauriert und wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie bot den MitarbeiterInnen des ZKM, mit denen sie über viele Monate zusammenarbeitete, an, sich in der Camera »Imago1:1« zu fotografieren. Mit diesen Bildern, die von uns, den MitarbeiterInnen des ZKM entstanden sind, möchten wir uns Ihnen, den BesucherInnnen, gerne von einer sehr persönlichen Seite vorstellen. Damit Sie die Menschen sehen, die im Maschinenraum des ZKM für Sie und die Kunst arbeiten – denn hinter jeder Technik steckt immer ein Mensch.
 
Mit Unterstützung von Therese Keßler (Assistentin von Susanna Kraus)
Organisation / Institution
ZKM
Sponsoren
EnBW