Hörspielnacht II: Per Anhalter ins All
ARD Hörspieltage 2009
Sa, 07.11.2009, 23:00 Uhr CET – So, 08.11.2009, 2:00 Uhr CET
Was »Krieg der Sterne« im Kino war, ist Douglas Adams’ Hörspielserie im Radio – nur eben besser, weil pfiffiger und spielerischer. Intergalaktisches Remmidemmi und technologisches Brimborium – gemütlich machen können es sich alle Science-Fiction-Hörspielfans, die sich bereits von der ersten Ausstrahlung in den Achtzigerjahren in absolute Begeisterung versetzen ließen, und noch völlig Unbedarfte, die sich in der Hörspielnacht vom Witz des Adamschen Science-Fiction- Spektakels anstecken lassen und ihre Lachmuskeln schlimmsten Strapazen aussetzen wollen.

Die Geschichte, die allen »The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy«-Versionen zugrunde liegt, sind die Abenteuer des Arthur Dent, eines Durchschnittsengländers, der mit knapper Not und mit Hilfe seines Freundes Ford Prefect der totalen Zerstörung des Planeten Erde durch eine außerirdische Rasse namens Vogonen entgeht. Als die Flotte der Vogonen auftaucht, um die Erde zwecks Baus einer galaktischen Hyperraum-Umgehungsstraße zu zerstören, nutzt Ford die Gelegenheit und bringt sich und Arthur mittels „Subraum-Äther-Winker“ sozusagen per Anhalter an Bord eines der Vogonenraumschiffe. Gemeinsam mit Zaphod Beeblebrox, Trillian und dem depressiven Roboter Marvin machen sie sich auf, um die ultimative Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens zu finden – mit Erfolg.

»The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy« ist das bekannteste Werk des englischen Schriftstellers Douglas Adams. Ursprünglich im Jahr 1978 als Hörspielserie für die BBC geschrieben, entwickelte Adams die Geschichte weiter, und es entstand daraus eine Romanserie, deren fünf Teile in den Jahren 1979 bis 1992 erschienen. Die international erfolgreiche Reihe liegt in verschiedensten Adaptionen vor, so als Hörspiel, TV-Serie, Kinofilm, Computerspiel, Musical und als Theaterstück.

Unter dem Titel »Per Anhalter ins All« wurde 1981/82 die deutsche Hörspielvariante der BBC-Hörspielfolgen in sechs Teilen vom BR, SDR und WDR produziert. BR und SWR produzierten schließlich weitere Teile in den Jahren 1990/91. Regie führte Ernst Wendt.

„Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. – Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist.“ Douglas Adams