Der Performer in der elektronischen Musik
Klangkorrespondenzen
Do, 24.06.2010, 18:00 Uhr CEST

Ein Konzert elektronischer Musik ist typischerweise gekennzeichnet durch die Absenz von MusikerInnen auf der Bühne und komplexe, instrumental »unspielbare« Klangstrukturen – eine Situation, in welcher die HörerInnen stark auf ihre eigene Wahrnehmung und den Raum ausgerichtet sind, da die MusikerInnen als Fokus der Aufmerksamkeit und »VermittlerInnen« der Musik fehlen. Am ZKM | Institut für Musik und Akustik werden zahlreiche Ansätze entwickelt, MusikerInnen in die elektronische Umgebung einzubinden. In der neukonzipierten Konzert-Gesprächsreihe im ZKM sprechen wir mit MusikerInnen und KomponistInnen und diskutieren künstlerische Strategien: das Spannungsfeld zwischen Präsenz und Absenz, zwischen spielbaren und unspielbaren Strukturen sowie die künstlerische Nutzung von Video und Licht, von Körperinterfaces und Klangkorrespondenzen.

Leitung: Ludger Brümmer und Julia Gerlach


Do 15.04.2010

»Der Interpret als Interface«
Gesprächsreihe im ZKM_Vortragssaal, 18 Uhr, Eintritt frei
Barbara Lüneburg und Evan Ziporyn (Bang on a Can All-Stars) im Gespräch mit Julia Gerlach


Do 24.06.2010

»Klangkorrespondenzen«
Gesprächsreihe im ZKM_Vortragssaal, 18 Uhr, Eintritt frei
Johannes Schwarz und Sascha Armbruster im Gespräch mit Ludger Brümmer

Impressum
Organisation / Institution
ZKM