Quantensprünge XI
Do, 30.09.2010 – Sa, 02.10.2010
Das Festival bildet den Abschluss für die Stipendiaten der internationalen Ensemble Modern Akademie Frankfurt. Neben eigenen Kompositionen der Absolventen werden in den Konzerten richtungsweisende Kompositionen von Karlheinz Stockhausen, Arnold Schönberg, Pierre Boulez, Luigi Nono präsentiert. Perfomativer Höhepunkt ist der szenische Abend »Pierrot lumière«, der ausgehend von Arnold Schönbergs »Pierrot Lunaire op.21«das Sujet des »Pierrot« in seinen verschiedenen historischen und gesellschaftlichen Erscheinungsformen aufgreift, reflektiert und musikalisch neu befragt. Analog zu Schönbergs Partitur für fünf Musiker und eine Sprechstimme wurde eine Partitur für einen Lichttechniker und 21 Glühbirnen erstellt, die das musikalische Material Schönbergs transferiert, ergänzt und erweitert. Dieser Ansatz wird im zweiten Teil des Konzerts in neuen Kompositionen und Improvisationen noch weiterentwickelt.
_______________________

 

Programm

 

Do 30.09. ZKM_Kubus

 

Marco Momi »Iconica IV«, 2010
Thomas Adès »Catch«, 1993
Karlheinz Stockhausen »Solo« für Trompete und Elektronik, 1966
Mark Barden »Chamber«, 2006/07
Peter Ablinger »weiss/weisslich«, 1990
Robin Hoffmann »Locken«, 2006

 

Fr 01.10. ZKM_Medientheater

 

»Pierrot lumière«
Arnold Schönberg »Pierrot lunaire op. 21«, 1912
Werke von Gordon Kampe, Ying Wang, Gerald Golka u.a.
Mirella Hagen, Gabriele Lesch Gesang / Matthias Klimkait Performance / Recha La Dous Regie

 

Sa 02. Oktober 2010, ZKM_Kubus

 

Ying Wang »Focus-Axis«, 2010
Pierre Boulez »Anthèmes 2« für Violine und Elektronik, 1997
Vito Žuraj »CourtNr2«, 2010
Cort Lippe »Music for HiHat and Computer«, 1998
Luigi Nono »...sofferte onde serene...« für Klavier und Elektronik, 1977
Organisation / Institution
ZKM
Kooperationspartner
Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen ; Musikhochschule Stuttgart ;Theater Rüsselsheim