TBA21 Sound Space
Spatial Music
Sa, 21.04.2012 – So, 06.01.2013

Das TB-A21 Sound Space: Spatial Music Symposium dreht sich um neue Audioklangraumkompositionen und -technologien, die auf der Installation »TBA21 Sound Space« basieren.

Das Event bringt Forscher aus dem Bereich der Surround-Sound-Technologie mit KomponistInnen und KlangkünstlerInnen zusammen, um die neuen Potenziale von zeitgenössischem Raumklang und zeitgenössischer Musik zu präsentieren und zu diskutieren.

Das Spatial Music Symposium kulminiert in einem Konzertprogramm, das ein neues Werk von Jana Winderen, der Gewinnerin der »Goldenen Nica für digitale Musik« bei der »Ars Electronica 2011«, Live-Aufführungen und zwei Weltpremieren neuer Klangraumwerke umfasst, welche bei Peter Zinovieff, dem Pionier der elektronischen Musik, und Cevdet Ereka, dem aus Istanbul stammenden Künstler und Musiker, für den einzigartigen TBA21 Sound Space in Auftrag gegeben wurde.

TBA21 Sound Space

Der TBA21 Sound Space ist ein von der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary in Auftrag gegebenes Projekt, um jene einzigartige Serie von Klangkompositionen, die für die Installation »The Morning Line« in Wien realisiert wurden, einem größeren Publikum präsentieren zu können. Der mit über fünfzig Lautsprechern ausgestattete TBA21 Sound Space verfügt über ein einzigartiges Mehrraum-Soundsystem, das von Tony Myatt, Professor für Sound an der University of Surrey (UK) entwickelt wurde.

Die neuartige Verräumlichungssoftware, die eine neue Form der Komposition von Musik speziell für »The Morning Line« ermöglichte, wurde nun dahingehend erweitert, um auch im TBA21 Sound Space reproduziert zu werden. Das erste Stück dieser Art wurde im Zuge von Peter Weibels wegweisender Ausstellung »Sound Art. Klang als Medium der Kunst« am ZKM | Karlsruhe entwickelt.

Um die Weiterentwicklung des Mediums zu feiern, hat die TBA21 ihr Klangarchiv aus rund 30 experimentellen Klangkompositionen zur Verfügung gestellt. Diese Arbeiten wurden über die letzten vier Jahre hinweg bei einer internationalen Auswahl an Komponisten in Auftrag gegebeben, deren Werk jenseits der Grenzen und Programme traditioneller Konzerthallen liegt. Das vorhandene Archiv an Musik und Klanglandschaften wurde mit einer eigens von Tony Myatt und dessen Team geschriebenen Software rekonfiguriert, um die Mehrraum-Audioinstallation Sound Space neu zu erschaffen. Sie besitzt mehrere Surround-Sound-Felder, von nebeneinander, andere in Schichten ineinander verschachtelt liegen. So entsteht ein in drei Dimensionen erfahrbares Klangwiedergabesystem innerhalb einer großen Klangraumumgebung.

Programm

14.00 Uhr
Keynote Lecture: Tony Myatt
Thema »Colonizing Audio Space«
im ZKM_Vortragssaal

15.15 Uhr
Fachpanel mit Präsentation und anschließender Podiumsdiskussion
Thema »Audio Architectures, Transposed Environments and Multi-dimensional Musics«
im ZKM_Vortragssaal

Panel-Vorsitz: Prof. Tony Myatt
im Gespräch mit

Dr. Peter Zinovieff
Dr. Cevdet Erek
Dr. Paul Modler
20 Uhr
Konzert »TBA21 Sound Space«
im ZKM_Foyer

»Silencing the reefs: departure Iceland« (2012), Jana Winderen
»New York«, Cevdet Erek, Uraufführung eines elektronischen Werks für TBA21 Sound Space
»Good Morning Ludwig« ,Peter Zinovieff, Uraufführung eines elektronisches Werks für TBA21 Sound Space

Organisation / Institution
ZKM
Sponsoren

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary