Arte Preview: Umberto Eco. My Life
ein Film von Teri Wehn Damisch
Sa, 06.10.2012, 20:00 Uhr CEST

Seine Romane − allen voran »Der Name der Rose« − haben Umberto Eco weltweit berühmt gemacht. Doch der Italiener ist weit mehr als ein Schriftsteller: Er ist Essayist, Medienwissenschaftler, Semiotiker und Mittelalter-Spezialist. Publikum und Fachwelt begeistert er gleichermaßen mit seiner Begabung, komplexe wissenschaftliche Inhalte verständlich zu vermitteln.
Für das aktuelle Porträt »Umberto Eco. Mein Leben« (ARTE France 2012, 52 Min.) hat die Filmemacherin Teri Wehn Damisch Eco in seinem Haus in der Nähe von Rimini besucht und auf Reisen nach Mailand und Paris begleitet. Inmitten seiner riesigen Büchersammlung kommentiert Umberto Eco Erinnerungsstücke und Archivbilder. Immer heiter und großzügig zeigt er sich auch im Interview als begnadeter Geschichtenerzähler: Eco erzählt aus seinem bewegten Leben, spricht von seinem Verhältnis zu Religion und Erfolg, äußert sich zu seiner Leidenschaft für Krimis und die Stadt Paris. Das Porträt entstand kurz vor Ecos 80. Geburtstag im Januar 2012. Es zeigt einen ungemein gebildeten, nach wie vor energiegeladenen Mann, der voller Ideen steckt, an zahlreichen Schreibprojekten arbeitet und weltweit Vorträge hält.

Das ZKM | Karlsruhe zeigt »Umberto Eco. Mein Leben« nach einer Einführung von Peter Weibel als Vorpremiere zum ersten Mal in Deutschland. Erstausstrahlung auf ARTE ist am Mittwoch, 10. Oktober 2012, um 21.35 Uhr.

Die französische Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin Teri Wehn Damisch wurde in Paris geboren und wuchs in New York auf, seit 1975 lebt und arbeitet sie in Frankreich. Sie realisierte zahlreiche Dokumentarfilme, vornehmlich über einflussreiche KünstlerInnen und GeisteswissenschaftlerInnen unserer Zeitgeschichte, wie z. B. über den Szenenbildner Alexandre Trauner, den aus Ungarn stammenden Fotografen André Kertész, den französischen Philosophen und Kunsthistoriker Hubert Damisch, den kanadischen Filmemacher und Künstler Michael Snow, den amerikanischen Künstler Robert Morris, die kanadische Architektin Phyllis Lambert und die bulgarische Literaturtheoretikerin Julia Kristeva. Teri Wehn Damisch ist mit dem französischen Philosophen und Kunsthistoriker Hubert Damisch verheiratet.

Organisation / Institution
ZKM
Kooperationspartner

Centre Culturel Franco-Allemand Karlsruhe ; arte