November 1918 (Teil 1 & Teil 2)
Ein orangenes Quadrat mit Augen auf blauem Hintergrund. Rechts und links davon kleinere Quadrate
Mehrteiliges Hörspiel nach dem Erzählwerk von Alfred Döblin
Fr, 07.11.2014, 21:00 Uhr CET

Teil 1: »Bürger und Soldaten 1918«

Teil 2: »Verratenes Volk«


Bearbeitung und Regie von Norbert Schaeffer, Komposition von Martina Eisenreich.

In seinem Erzählwerk »November 1918 – Eine deutsche Revolution« untersucht Alfred  Döblin, Schriftsteller und Arzt, einen chronisch erkrankten Patienten – das Deutsche  Reich. Was geschah in Deutschland, als sich im November, 1918 die militärische Niederlage  nicht länger leugnen ließ? Als – für einen kurzen Augenblick – alles möglich  schien: Eine Revolution des Proletariats ebenso wie eine Diktatur des Militärs? Und  welche Rolle spielte dabei Friedrich Ebert? Der Jahrhundertroman, Döblins Hauptwerk,  entstand in den Jahren 1937 bis 1943, auf der Flucht vor den Nationalsozialisten, im  französischen und amerikanischen Exil.

»Bürger und Soldaten 1918« erzählt von den ersten Tagen nach der Ausrufung einer  deutschen Republik, von einer historischen Übergangszeit, in der noch alles möglich  scheint. Im Zentrum der Handlung steht der schwer verwundete Kriegsheimkehrer  und Altphilologe Friedrich Becker, der, vom Ersten Weltkrieg tief verstört, nach dem  Sinn seines Lebens und der Möglichkeit dauerhaften Friedens fragt. Im zweiten Band  von »November 1918« richtet sich Döblins kritischer Blick auf die wichtigsten politischen  Protagonisten der unmittelbaren Nachkriegszeit: auf die reaktionäre Oberste  Heeresleitung, auf den Spartakusbund mit Karl Liebknecht an der Spitze, vor allem aber  auf den Rat der Volksbeauftragten unter Führung von Friedrich Ebert.  »Heimkehr der Fronttruppen« widmet sich ganz der verlorenen Generation der Kriegsheimkehrer.
 
Prod.: NDR/SWR 2014
 
 

Begleitprogramm