Aleph Gitarrenquartett
Vier Männer, die nicht in die Kamera schauen
Mit Werken von Alberto Hortigüela, Irene Galindo Quero, Aurélio Edler, Peter Jakober und Mathias Spahlinger
So, 14.12.2014, 20:00 Uhr CET

Das Aleph Gitarrenquartett präsentiert Werke, die eigens für sie geschrieben wurden und einen Eindruck davon geben, wie mit vier Gitarren dem unkonventionellen Neuen auf virtuose Weise Raum gegeben wird. 1993 gegründet, hat es sich als ein Ensemble profiliert, das maßgeblich zur Schaffung eines zeitgenössischen Repertoires für vier Gitarren beiträgt. In enger Zusammenarbeit mit den vier Gitarristen Andrés Hernández Alba, Tillmann Reinbeck, Wolfgang Sehringer und Christian Wernicke erschließen zahlreiche KomponistInnen immer wieder die klanglichen Möglichkeiten dieser Besetzung.
 
Eröffnet wird der Konzertabend mit dem Werk »Die Sprache ist die Strafe«. Der Komponist Alberto Hortigüela thematisiert damit den Konflikt zwischen dem Anspruch einer globalen zeitgenössischen Ästhetik und der gleichzeitigen Suche nach dem individuellen Ausdruck innerhalb kompositorischen Denkens. Irene Galindo Quero befasst sich bei »Ziffer H Hut« mit der Frage, inwiefern das Prinzip einer gezupften Saite eine reichhaltige Palette von Musik erzeugen kann. In Peter Jakobers Stück »Triften« wird die Methodik der Pulsübertragung, welche der Komponist bereits in mehreren Stücken zur Anwendung gebracht hat, fortgeführt und weiterentwickelt. Jakober legt dabei sein Hauptaugenmerk auf die Hinterfragung des Phänomens der Gleichzeitigkeit in der Musik. 

Ein weiteres Stück, das zur Aufführung kommt ist »entfernte ergänzung« von Mathias Spahlinger. Der Komponist beschreibt damit einen Prozess, der in so langsamen Veränderungen verläuft, dass über Minuten alles Gehörte ähnlich scheint. Den Abend beschließt das von Aurélio Edler entwickelte Stück »Pulso«. Es dient der Erforschung des inneren Pulses des Klangs, wobei Edler sich einer rhythmischen Konzeption im Spannungsfeld von Homorhythmie und Polyrhythmie bedient. 

Programm

Alberto Hortigüela (Spanien, *1969):»Die Sprache ist die Strafe«, 9’
Irene Galindo Quero (Spanien, *1985):»Ziffer H Hut«, 11’
Peter Jakober (Österreich, *1977):»triften«, 17'
für Gitarrenquartett und Zuspielung
Mathias Spahlinger (Deutschland, *1944):»entfernte ergänzung«, 17'
Aurélio Edler (Brasilien, *1976):»Pulso«, 14'
Sponsoren

mit freundlicher Unterstützung des Kulturbüros Karlsruhe.

Sponsoren