Jagoda Szmytka. LOST – Extension / Reality
Drei Frauen, blau gekleidet und geschminkt, liegen auf der blauen Plane
Transmediales Musiktheater
Fr, 25.09.2015 19:00

LOST ist eine transmediale Komposition, die über verschieden Plattformen und Formate hinweg entwickelt wurde, u. a.: LOST PLAY – ein simultanes genre-übergreifendes Schauspiel; LOST ID – ein Spielpark; LOST in TRANSIT – eine Online-Musikserie; eine Webseite – www.LOSTdotLOST.com; LOST EXTRA – Live- Veranstaltungen; eine Facebookseite – LOST in BLUE; LOST Magazine und eine Novelle mit dem Titel GAME of LOST. Alle Elemente sind miteinander kompatibel und formen eine kontextuelles Ganzes.

Die kontextuelle Essenz von LOST liegt darin, die Grenzen zu verwischen zwischen Illusion und Realität, Leben und Kunst, dem was AUF und HINTER der Bühne geschieht, Privatem und Öffentlichem. Die Charaktere, die die multidimensionalen Realitäten von LOST bevölkern, sind unfähig zu unterscheiden, wann sie eine Rolle spielen und wann sie privat handeln. Die Übergänge von Yago zu Jagoda, von Fräulein zu Frauke, von Sebbi zu Sebastian sind fließend. Sowohl für das Publikum als auch für die Charaktere selbst, ist es schwer, sie eindeutig zu bestimmen und zu erfühlen. Wo beginnt das Schauspiel und wo dagegen das schlichte Sein? Bedarf das »Spiel« eines ganzen Kostüms oder reicht bereits ein Teil davon? Beginnt das Spiel sobald wir die Bühne betreten oder dann, wenn wir einen bestimmten Raum »ab sofort zur Bühne“«deklarieren?

Die Bestimmung des Publikums ist in LOST ebenfalls fließend, da dieses die Rolle des Zuhörers, Verwenders, Mitspielers, Kommentators oder Verbrauchers annehmen kann – je nach Zugang zur Komposition und der ausgewählten Aktivität. Und was ist mit der Komposition selbst: LOST? Sie findet irgendwo zwischen dem Klick auf die Entertaste, dem Applaus im Konzertsaal und dem Kauf des LOST Magazines am Kiosk statt.

Mitwirkende in Karlsruhe

  • Paul Hübner: Trompete, Moderation
  • Steffen Ahrens: E-Gitarre
  • Yannick Hofmann: Moderation, Programmierung
  • Ludger Brümmer: Gastredne

Mitwirkende in Warschau

  • Sebastian Berweck: Gesang, Sampling, Schauspiel
  • Frauke Aulbert: Gesang, Schauspiel
  • Katharina Bach: Gesang, Schauspiel
  • Alexander Hofmann: Sounddesign und Klangregie
  • Jagoda Szmytka: Konzept, Komposition, Text, Video, Drehbuch, Regie, Grafik und Design
  • Halina Przebinda: Visuals, Inszenierung
  • Laura Linnenbaum: Inszenierung, Regieassistenz
  • Anna Mioduszewska: Bühne
  • David Gonter: Kostüm
  • Damjan Jovanovic: Videoanimation in Second Life Umgebung
  • Paweł Pniewski: Licht
  • Decoder Ensemble:
    • Leopold Hurt: E-Zither
    • Andrej Koroliov: Sampler
    • Carola Schaal: Klarinette
    • Sonja Lena Schmid: Cello
    • Jonathan Shapiro: Schlagzeug
Projektteam

Yannick Hofmann (Projektleitung), Holger Stenschke (Tonmeister), Manuel Urrutia (Helfer Tontechnik), Manuel Weber (Licht- und Veranstaltungstechnik), Mauel Becker und Victor Heckle (Helfer Licht- und Veranstaltungstechnik)

Organisation / Institution
ZKM | Karlsruhe
Kooperationspartner

Warschauer Herbst

Sponsoren

Auswärtiges Amt und Goethe Institut Warschau