Maxin10sity: 300 Fragments

Ab 07.08.2016

Das Karlsruher Schloss in blau getaucht

Eine Projektion im Rahmen der »Schlosslichtspiele«

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Karlsruhe werden in eine abstrakte, visuelle Sprache und eine überwältigende Soundkomposition überführt und auf das Schloss projiziert: Das Schloss verglüht und schmilzt, zerfällt in Millionen von Pixeln und setzt sich wieder zusammen.

Nach einer kurzen Einführung illustriert eine erste Phase des Traums die Legende der Stadtentstehung und die Pläne des Markgrafen Karl Wilhelm von Baden-Durlach. Und so geht es weiter bis in die Zukunft. Von klassischer Musik bis zu abstrakten Soundexperimenten begleitet ein Soundtrack diese Zeitreise, bis die Projektion schließlich in einen abstrakten Datenstrom mündet.

Dauer: 15 Minuten

Interview

Projektteam

 
Künstlerische Leitung und Animation András Sass, Budapest (HU); László Czigány, Budapest (HU)
Animation Gergely Illés, Budapest (HU); Daniel Cseuz, Szolnok (HU); Benedek Pozsgay, Budapest (HU); Ivó Kovács, Budapest (HU); Zoltán Varga, Nyíregyháza (HU)
Musik und Sound Flaviu Ciocan, Budapest ( HU ); Márton Horváth, Kecskemét ( HU )
Projektmanagement Tamás Vaspöri, Budapest (HU)

Kooperationspartner & Sponsoren

»Schlosslichtspiele«: Ein Partnerprojekt des Stadtmarketing Karlsruhe und des ZKM im Rahmen des Stadtgeburtstags KA300. Gefördert durch die Sparda-Bank Baden-Württemberg eG.