Ein Ohr in einer Nährlösung

10.06.2014

Diemut Strebe. Sugababe

Gemeinsam mit dem Vortrag von Noam Chomsky wurde das Kunstprojekt Sugababe von Diemut Strebe am 30. Mai im ZKM eröffnet.

VON ZKM REDAKTION

Dabei handelt es sich um eine Replik des linken Ohrs von Vincent van Gogh aus künstlich hergestelltem, lebenden Gewebe. Das Ohr ist nicht nur in der Form dem van Goghs nachgebildet, es besteht aus lebenden Zellen, die natürliche und künstliche genetische Informationen über ihn enthalten, die von einem Briefumschlag van Goghs stammen. Das Gewebe des Ohrs wurde schließlich mit 3D-Druckern hergestellt. Die BesucherInnen können durch ein Mikrofon zu dem Ohr sprechen. Die Worte verändern sich, wenn sie durch die Nährlösung, in der sich das Ohr befindet, an das Nervengewebe dringen. Der Ton, wie ihn das Ohr wahrnimmt, ist wiederum in einer Soundinstallation zu hören.

Das Werk ist noch bis zum 6. Juli 2014 im ZKM | Medienmuseum zu sehen.

Kategorie: Ausstellungen