Walter Giers

Year of birth, place
1937, Mannweiler, Germany
Year of death, place
2016, Schwäbisch-Gmünd, Germany
Role at the ZKM
Artist of the Collection, Artist of the archive
Biography

Walter Giers was born in Mannweiler in 1939. Since 1955 he has been a jazz musician. In 1963 he completed his studies at the Werkkunstschule in Schwäbisch Gmünd, initially working as an industrial designer. He exhibited his first work as an artist in 1969. In 1992-93 he taught at the Staatliche Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe. He lives in Schwäbisch Gmünd.

The artist, designer, and jazz musician Walter Giers (1937–2016) is one of the most important exponents of media art from Baden-Württemberg who produced electronic light-sound works in the tradition of kinetic art. In 1969 Giers embarked on making his first non-functional objects out of electronic components. These were objects that offered the spectator a playfully active role: by turning various switches, he or she was able to bring about a sequence of dynamic movements. In 1973 Giers abandoned the tactile principle of consciously spectator-generated movement in the objects he made and started to integrate random generators. As a result the works appeared to evolve a life of their own as impulses set off by the light, sounds or movements around them were translated into optically or acoustically perceptible alterations.The many light and sound sculptures to result from this approach, combining invariably clear outer structures with lyrical or meditative qualities, are intended to set off a range of associations in the mind and emotions in the spectator. Works using light fields serve to link large spaces together; and sound objects, with their acoustic effects, intrude almost aggressively into the display space.

Since 2019 the Archive Walter Giers is at ZKM | Karlsruhe.

 

 

Solo Exhibitions (Auswahl)

1969

 

Walter Giers. Schalt-Elemente-Objekte, Galerie Reckermann, Cologne

1970

 

Galerie Denise René Hans Mayer, Düsseldorf

1971

 

Galerie Edith Wahlandt, Schwäbisch Gmünd

 

 

Galerie St. Johann, Saarbrücken

 

 

Walter Giers, Electronikels, Galerie Interior, Frankfurt

1972

 

Walter Giers – Elektronische Spielobjekte 72, Galerie Edith Wahlandt, Schwäbisch Gmünd

 

 

Walter Giers, Elektronische Spielobjekte 72, Galerie Lo Grigat, Munich

 

 

Giers, Galerie Numaga 2, Auvernier, Schweiz

1973

 

Lucy Milton Gallery, London

 

 

Galerie m, Bochum

 

 

Walter Giers. Elektronische Spielobjekte, Galerie Denise René Hans Mayer, Düsseldorf

 

 

Walter Giers. Elektronische Spielobjekte, Galerie im Hause Behr, Stuttgart

 

 

Galerie d'art moderne, Basel

1974

 

Walter Giers, elektronische Spielobjekte, Kunstverein Heilbronn

 

 

Städtische Kunstsammlung Gelsenkirchen

 

 

Walter Giers. Electronic Art, Galerie Reckermann, Cologne

 

 

Galerie Lydia Megert, Bern

 

 

Walter Giers – electronic art, Galerie Edith Wahlandt, Schwäbisch Gmünd

1975

 

Walter Giers, The Electric Gallery, Toronto

 

 

Kunstverein Laupheim

 

 

Elektronische Objekte, Edith Seuss Galerie für aktuelle Kunst, Buchschlag

 

 

Goethe-Institut, Rom

1976

 

Studio Casati, Merate

 

 

Galleria Uxa, Novara

 

 

Galerie Lydia Megert, Bern

 

 

Galerie dei Mille, Bergamo

 

 

Walter Giers, electric art, neue Arbeiten, Galerie Edith Wahlandt, Schwäbisch Gmünd

1977

 

Galerie Edith Wahlandt, Schwäbisch Gmünd

 

 

Walter Giers – Electronic Art, Galerie Punto, Ludwigsburg

1978

 

Walter Giers electronic art. neue Arbeiten, Galerie St. Johann, Saarbrücken

 

 

Kunsthalle Bremen

 

 

Walter Giers. electronic-art, Kunstverein Gütersloh

1979

 

Walter Giers – electronic art. neue Arbeiten, Galerie Edith Wahlandt, Schwäbisch Gmünd

1980

 

Konzert anlässlich der Klangobjektschau Walter Giers, Kunstgebäude, Stuttgart

 

 

Walter Giers. Homo lusus, Württembergischen Kunstverein, Stuttgart

 

 

(Kompositionsauftrag Südfunk mit Ausstellung)

 

 

Walter Giers. Homo lusus / der gespielte Mensch, Prediger, Schwäbisch Gmünd

1981

 

Walter Giers, elektronische Objekte 80/81, Galerie Edith Wahlandt, Schwäbisch Gmünd

 

 

Walter Giers, elektronische Objekte, Südwest-Galerie, Karlsruhe

1982

 

Walter Giers, elektronische Objekte, Galerie Seestrasse, Rapperswil, Schweiz

 

 

Walter Giers elektronik – art, Galerie Cuenca, Ulm

1983

 

Walter Giers – elektronische objekten, Stedelijk Museum Amsterdam

 

 

Walter Giers, elektronische Objekte, Galerie St. Johann, Saarbrücken

1984

 

Walter Giers – optische und akustische Ereignisse, Galerie Edith Wahlandt, Schwäbisch Gmünd

1985

 

Kunstverein Ludwigsburg

 

 

Walter Giers Electronic Art, Kunstverein Ludwigsburg

1987

 

Walter Giers Electronic Art, Villa Merkel, Galerie der Stadt Esslingen

 

 

Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd

 

 

Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart

 

 

Electronic Art und Sonnenklangschmuck von Walter Giers und Petra Ertle, Galerie E, Zürich

1988

 

Giers – electronic Art ,Städtisches Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd

 

 

electronic art + sonnenklangschmuck ertle-giers, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart

 

 

Elektronischer Schmuck – Elektronische Objekte, Petra Ertle und Walter Giers, Galerie Kröger, Kirchheim unter Teck

1990

 

Walter Giers. Objekte und Installationen, electric ART´90, Electrum, Hamburg

 

 

Walter Giers. Electronic Art und Holografie, Fielmann Holografie Museum, Lübeck

1991

 

Walter Giers electronic art, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart

 

 

Walter Giers ELECTRONIC ART, Conrad Electronic Kulturprogramm, Hirschau

1992

 

Deutsches Museum, Munich

 

 

Galerie der Stadt Sindelfingen

1993

 

Die Sehnsucht der elektronischen Medien nach Natur, Gmünder Kunstverein, Schwäbisch Gmünd

 

 

Walter Giers – electronic art, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart

1994

 

Galerie Schickler, Nürnberg

1994

 

Walter Giers, PARTNER sixdays, Stuttgart

 

 

Walter Giers Electronc –Art, Galerie Schickler, Nürnberg

1995

 

5 x eine Frage des Glaubens, Werkbund, Karlsruhe

 

 

Kloster Adelberg

 

 

Walter Giers. Electronic Art, Kultur- und Kunstverein Adelberg

1996

 

Electronic Art – Walter Giers, Städtische Galerie am Laien, Ditzingen

1997

 

Walter Giers – electronic art, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart

 

 

electronic art, Galerie Jenoptik, Jena,

 

 

Walter Giers, Elektronische Poesie, Kunstverein Eislingen

1998

 

Walter Giers. Electronic Art, Tangente 14, Galerie der JENOPTIK AG

1999

 

electronic art, Orangerie Draenert, Immenstadt

 

 

Nachtlichter – Nachtklänge, Allianz-Hochhaus, Berlin

2000

 

Medienkunst, Stadtwerke Strausberg

 

 

Interaktiver Friedhof, The Lakeside Burghotel zu Strausberg

 

 

Walter Giers, Elektronische Objekte, Galerie St. Johann, Saarbrücken

2001

 

Bewegte Energie, IHK Weiterbildungszentrum, Schweinfurt/Hainig

2002

 

Lichtriss u.a., Mannheimer Kunstverein, Mannheim

2003

 

Walter Giers – Elektronische Träume, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart

 

 

Objekte zu Gast in der Ausstellung von Dora Maurer, Görbelheimer Mühle, Friedberg

 

 

Walter Giers. ars electronica, KISS Kunst im Schloss Untergröningen, Abtsgmünd

2004

 

Walter Giers, Landratsamt Aalen

 

 

Poesie des Zufalls, KISS Kunst im Schloss Untergröningen, Abtsgmünd

2005

 

Poesie des Zufalls, KUNST @ GEK Schwäbisch Gmünd

2006

 

Walter Giers. Electronic Art, Burg Galerie im Volkspark, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

2007

 

Walter Giers – Arbeiten von 1960 – 2007, GmündTec, Schwäbisch Gmünd

 

 

Walter Giers – Schlüsselwerke, Sammlerstücke, Galerie im Prediger, Schwäbisch Gmünd

 

 

Walter Giers – Schlüsselwerke, Installationen, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart

 

 

Walter Giers – electronic art und Medienkunst, Landesmuseum Württemberg, Stuttgart

2009

 

Walter Giers: Electronic Genius? Art Innovator?, The Civic, Barnsley

2010

 

Mit Objekten im Dialog, Niederrheinisches Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte, Kevelaer

 

 

Walter Giers, electronic art, 1968 – 2010, Kloster Bad Schussenried

2011

 

Walter Giers. Streiflichter, Brenners Park Hotel, Baden-Baden

 

 

Walter Giers – Pionier der electronic art, Galerie Knecht, Karlsruhe

2012

 

Volksbank Baden-Baden Rastatt, Baden-Baden

2014

 

77 Jahre Walter Giers, Pflegeheim St. Ludwig, Schwäbisch Gmünd

2016

 

Konzept : Zufall, Gmünder Kunstverein, Schwäbisch Gmünd

2017

 

Walter Giers zum 80. Geburtstag, Galerie im Prediger, Schwäbisch Gmünd

 

 

Palais des Techno – Walter Giers: Play, StadtPalais – Stadtmuseum Stuttgart

2018

 

Walter Giers. Electronic Art, Im Dialog mit dem Zufall, Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund, Berlin

 

 

Walter Giers, Licht und Klang, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart

2022

 

Walter Giers. Electronic Art, ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

   

 

 

Group Exhibitions (Auswahl)

1968

 

Gmünder Kunstverein, Schwäbisch Gmünd

1973

 

Electric Art, Electrum, Hamburg

 

 

Multiples und Graphik, Galerie Denise René Hans Mayer, Düsseldorf

1974

 

Sehen und Hören. Design + Kommunikation, Kunsthalle, Cologne

 

 

Electric Art from Europe, Musée d'Art Contemporain, Montreal und The Electric Gallery, Toronto

 

 

Poesie mit Material, Städtische Kunsthalle Recklinghausen

 

 

Sommerfest des Bundeskanzlers, Bundeskanzleramt, Bonn

 

 

Internationale Kleinformate, Galerie Lydia Megert, Bern

 

 

EXPRMNTL 5, Festival international du cinéma expérimental, Knokke

1975

 

Poesie durch Material. Licht und Bewegung. 26 Objekt-Künstler aus der Bundesrepublik Deutschland, Wanderausstellung des Instituts für Auslandsbeziehungen, Stuttgart, Art Gallery of York University, Toronto, seit 1976 an verschiedenen Orten gezeigt

 

 

50 Jahre Kunst in Württemberg, 1914–1937, 1948–1975, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart

 

 

Rotterdamse Kunststichting

 

 

Galerie Thomas Keller, Kempfenhausen bei Sternberg

 

 

Kleinobjekte, Galerie St. Johann, Saarbrücken

 

 

Electronic Art, Ars Studeo, Kopenhagen

1976

 

6. International Festival, Ghent

 

 

Kunst – Licht in der Malerei, Deutsches Museum, Munich

 

 

22. Jahresausstellung. Künstlerbund Baden-Württemberg, Museum der Stadt Ulm

1977

 

The Museum of Drawers, Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd; weitere Stationen: Kunsthalle Düsseldorf (1978), The Los Angeles Institute of Contemporary Art (1978), New Orleans Museum of Art (1978)

 

 

A selection of works from the Electric Gallery, Toronto, Vancouver Art Gallery

 

 

Fliegen – ein Traum. Faszination, Fortschritt, Vernichtungswahn, Städtische Kunsthalle Recklinghausen

 

 

Elementarität und Reduktion, Saarland-Museum, Saarbrücken; weitere Stationen: Abbaye des Prémontrés, Pont-à-Mousson (1978), Stadttheater Remscheid (1978)

 

 

Elektronische Kunst. Kybernetische Objekte, Kunstverein Braunschweig

1978

 

26. Jahresausstellung des Deutschen Künstlerbunds, Nationalgalerie, Berlin

1979

 

Light Sculptures, Philips Outspannings Centrum, Eindhoven

 

 

Bewegung: Verlauf und Veränderung, Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd; weitere Stationen: Fähre, Saulgau (1979), Galerie St. Johann, Saarbrücken (1979), Städtische Kunstsammlung Gelsenkirchen (1979), Städtische Galerie, Ravensburg (1979)

 

 

Ars Electronica Festival, ORF-Studio, Linz

1980

 

Licht in Westfalen, Städtische Galerie Lüdenscheid

1981

 

Lichter in Gelsenkirchen, Kunstverein Gelsenkirchen

 

 

Phoenix, Alte Oper, Frankfurt a.M.

1982

 

Spielraum – Raumspiele, Alte Oper, Frankfurt a.M.

1983

 

Württembergischer Kunstverein, Stuttgart

 

 

Kunst bei Tetra Pak, Tetra Pak, Berlin

 

 

Musik im 20. Jahrhundert, Saarländischer Rundfunk, Saarbrücken

1984

 

Kunst und Medien, Staatliche Kunsthalle Berlin

 

 

Plastik der 60er und 70er Jahre im Südwesten, Villa Merkel, Galerie der Stadt Esslingen

1985

 

Leuchtspuren, Kampnagelfabrik, Hamburg; weitere Station: Deutsches Museum, Munich (1986)

 

 

Vom Klang der Bilder. Die Musik in der Kunst des 20. Jahrhunderts, Staatsgalerie Stuttgart

 

 

Licht in Kunst, Museum für Verkehr und Technik, Berlin

 

 

Handzeichnung und Plastik aus 100 Jahren, Städtisches Museum Schwäbisch Gmünd

1986

 

Avant-prémiere, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart

 

 

Holomedia 86: Faszination in Licht und Ton, Städtische Galerie im Prinz-Prinz-Max-Palais, Karlsruhe

 

 

Leuchtspuren, Deutsches Museum, Munich

 

 

Licht/Spiele, Deutsches Museum, Munich

 

 

Im Material. Objekte und Assemblagen der 60er Jahre in Stuttgart, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart

 

 

Künstliche Kunst, Siemens-Museum, Munich

 

 

NEWART Gallery, Stuttgart

1988

 

Kunst in der Provinz zum Beispiel Galerie Edtih Wahlandt in Schwäbisch Gmünd, 1972–1985. im Städtischen Museum Schwäbisch Gmünd, Prediger

 

 

Glas- und Lichtkunst, Neckarwerke Esslingen

 

 

Licht- und Klangobjekte, Westdeutsche Landesbank, Düsseldorf

 

 

Zurück zur Natur, aber wie?, Städtische Galerie im Prinz Max Palais, Karlsruhe

1989

 

Pfalzgalerie des Bezirksverbands Pfalz, Kaiserslautern

 

 

Licht Klang Bewegung, Kunstverein Eislingen e.V.

 

 

VISIONA, Industrie im Umbruch / High-Tech in Kunst und Spiel, Zürich

1990

 

Radio Sehen, Kunstverein Siegen

1991

 

MultiMediale 2, ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

 

 

Images du futur '91, La cité des arts et des nouvelles technologies, Montreal

 

 

Computergrafik & Elektronik Art, William Latham und Walter Giers, veranstaltet von IBM und ZKM | Karlsruhe, 750- Jahrfeier der Stadt Hannover

1992

 

Images on mouvement – moving images, Fundació Joan Miró, Barcelona

 

 

Sonderschau des ZKM anlässlich der Art Cologne, Cologne

1993

 

MultiMediale 3, ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

 

 

Container City, Stuttgart

1994

 

Züge, Züge – die Eisenbahn in der zeitgenössischen Kunst, Villa Merkel, Galerie der Stadt Esslingen und Städtische Galerie Göppingen

 

 

70 Jahre Verband bildender Künstler und Künstlerinnen Württemberg: 40 Künstlerinnen und Künstler aus Württemberg, Galerie der Stadt Sindelfingen

1995

 

Drei Aspekte – Giers, Terfloth, Weimer, Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart

 

 

Literapparatur, Galerie im Prediger, Schwäbisch Gmünd

1997

 

Electronic Art, Kongresszentrum Davos

 

 

Magie der Zahl in der Kunst des 20. Jahrhunderts, Staatsgalerie Stuttgart

 

 

Elektronische Poesie, Kunstverein Eislingen

1999

 

Welt am Draht, Daimler Contemporary Berlin

2001

 

Neuerwerbungen – Fotografie, Video, Mixed Media, Daimler Contemporary Berlin

2002

 

Lichtraumstrukturen, Galerieverein Leonberg

 

 

Licht Farbe Raum Klang, Galerie Dorn, Stuttgart

2003

 

KISS Kunst im Schloss Untergröningen, Abtsgmünd

 

 

hommage to ... the square, Galerie & Edition Hoffmann, Friedberg

2005

 

Lichtkunst aus Kunstlicht, ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

2006

 

Bewegung im Quadrat, Museum Ritter, Waldenbuch

 

 

Museum für Sepulkralkultur, Kassel

 

 

Jahresausstellung, Gmünder Kunstverein, Schwäbisch Gmünd

 

 

Das Schicksal des Paradieses liegt in seiner Geometrie, KISS Kunst im Schloss Untergröningen, Abtsgmünd

 

 

Klang im Bild – das Phänomen der Musik in der Bildenden Kunst der Moderne und der Gegenwart, Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim

 

 

good vibrations – light and sound in the arts, centrum kunstlicht in de kunst, Eindhoven

2008

 

spielART, Galerie ABTArt, Stuttgart

2009

 

Musik in der Kunst, Dany Keller Galerie, Eichelhardt

2011

 

Kinetik – Kunst in Bewegung, Kunsthalle Messmer, Riegel am Kaiserstuhl

 

 

Wasser – Fantasie und Wirklichkeit, Kunsthalle Messmer, Riegel am Kaiserstuhl

2013

 

Weltreise. Kunst aus Deutschland unterwegs. Werke aus dem Kunstbestand des ifa 1949 – heute, Wanderausstellung des Instituts für Auslandsbeziehungen, Stuttgart, ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, seit 2014 an verschiedenen Orten gezeigt

2014

 

Licht. Kunst. Kinetik. Werke aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter, Museum Ritter, Waldenbuch

2017

 

Mehr Licht! Lichtkunst aus der Sammlung des Skulpturenmuseums Glaskaten Marl, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

2018

 

Licht im / als Bild. Das Licht als malerisches Thema, Objekt und Rauminstallation 1950 bis heute, Daimler Standort Stuttgart-Möhringen

 

 

Labyrinth Konkret ... auf Nebenwegen, Museum Kulturspeicher Würzburg

 

 

Kunst in Bewegung. 100 Meisterwerke mit und durch Medien, ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

 

 

Apparative Kunst, Galerie der Stadt Sindelfingen

 

 

To Catch a Ghost, Museum für Neue Kunst, Freiburg

2019

 

Writing the History of the Future. Die Sammlung des ZKM, ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

 

 

Wie es euch gefällt – Ankäufe und Schenkungen seit 2004, Kunsthalle Vogelmann, Städtische Museen Heilbronn

 

 

Sound on the 4th Floor, Daimler Contemporary Berlin

2020

 

Seasons of Media Arts, ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

2021

 

Writing the History of the Future. Signature Works of the Singular ZKM Media Art Collection, Gwangju Museum of Art, Gwangju, Korea

 

__