Walter Giers

Geburtsjahr, Ort
1937, Mannweiler, Deutschland
Todesjahr, Ort
2016, Schwäbisch-Gmünd, Deutschland
Rolle am ZKM
Künstler/in der Sammlung
Biografie

Walter Giers wurde 1937 in Mannweiler geboren. Ab 1955 machte Walter Giers Jazzmusik. 1963 schloss er die Ausbildung an der Werkkunstschule Schwäbisch Gmünd ab und arbeitete zunächst als Industriedesigner, bevor er 1969 erstmals Kunstobjekte ausstellte. 1992–93 lehrte er an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Walter Giers lebte in Schwäbisch Gmünd.
 
Der Jazzmusiker und Ingenieur Walter Giers beginnt 1969 mit dem Bau von ersten zweckfreien Objekten aus elektronischen Bauteilen. Durch Anfassen und das Bedienen von Schaltelementen kann der Betrachter in spielerischer Kommunikation dynamische Prozesse in Gang bringen. 1973 gibt Giers die taktilen Komponenten bei seinen Objekten auf und beginnt, Zufallsgeneratoren zu integrieren. Die Werke entfalten ein Eigenleben, indem sie Impulse von Licht, Tönen oder Bewegung aus ihrer Umwelt aufnehmen und - gesteuert von Zufallsgeneratoren - in optische oder akustische Formationen umsetzen. Zahlreiche lyrischmeditative Licht-Klang-Skulpturen sollen Assoziationen bei den Betrachtenden auslösen. Leuchtfeld-Arbeiten gliedern große Räume, und Geräusch-Objekte wirken in teilweise aggressiver Weise mit ihren akustischen Effekten in den Ausstellungsraum hinein. Alle Arbeiten von Walter Giers verbinden einen klar konstruktiven äußeren Aufbau mit einer komplexen Technik. Sie treten über optische oder akustische Reaktionen in Dialog mit ihrem Publikum.
 

Einzelausstellungen (Auswahl)

1969 Galerie Reckermann, Köln
1970 Galerie Edith Wahlandt, Schwäbisch Gmünd
1973 Lucy Milton Gallery, London; Galerie d'Art Moderne, Basel
1974 Kunsthalle Heilbronn; Städtische Kunstsammlung, Gelsenkirchen
1983 Stedelijk Museum, Amsterdam
1990 Museum Electrum der Elektrizitätswerke Hamburg
1995 »5 x eine Frage des Glaubens«, Werkbund Karlsruhe; Kloster Adelberg
1996 Städtische Galerie am Laien, Ditzingen
1997 Galerie Edith Wahlandt, Stuttgart
 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

1968 Kunstverein, Schwäbisch Gmünd
1974 »Electric Art from Europe«, Musée d'Art Contemporain, Montreal, und The Electric Gallery Toronto
1985 »Vom Klang der Bilder«, Staatsgalerie Stuttgart
1991 »MultiMediale 2«, Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
1992 »Moving Image - Electronic Art«, Fundació Joan Miró, Barcelona
1993 »MultiMediale 3«, Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
1994 »Züge, Züge«, Städtische Galerie Göppingen
1996 »Landeskunstwochen Baden-Württemberg«, Museum der Stadt Ettlingen
1997 »Electronic Art«, Kongresszentrum Davos; »Magie der Zahl«, Staatsgalerie Stuttgart

[Frauke Syamken, 1997]