Bettina von Arnim

Feminale der Musik

Bettina von Arnim, Radierung von Emil Ludwig Grimm, um 1809

Bettina von Arnim gilt als Ikone der deutschen Romantik. Die vielseitig begabte und breit interessierte Komponistin steht im Mittelpunkt eines großen Kreises von Künstlern und Wissenschaftlern, mit denen sie in oft intensivem Briefwechsel steht. 

Bettina von Arnim wird am 4. April 1785 in Frankfurt am Main geboren. In ihrer Jugend erhält sie eingehenden Zeichen- und Kompositionsunterricht, später profiliert sie sich besonders als Schriftstellerin. Ihre musikalischen Werke sind überwiegend Liedkompositionen. Hier trifft sich ihr Interesse mit dem ihres Bruders Clemens Brentano und ihres Mannes Achim von Arnim, die sie viele Jahre bei ihren Forschungen und Veröffentlichungen zum deutschen Volkslied tatkräftig unterstützt. Erst nach dem Tod ihres Mannes beginnt Bettina von Arnim, eigene Werke zu veröffentlichen. Einen Schwerpunkt bilden dabei ihre umfangreichen Briefwechsel. Als erster erscheint »Goethes Briefwechsel mit einem Kinde«, durch den sie schnell Berühmtheit erlangt. In diesem Briefwechsel wird eine große Begeisterung fuer Goethe sowie auch fuer Beethoven deutlich, wodurch Bettina von Arnim das Bild entscheidend prägt, das sich die Romantik von beiden Persönlichkeiten macht.

Ihre eigene Bekanntheit nutzt von Arnim, um in einer Zeit des politischen Umbruchs in sozialen Fragen kritisch Stellung zu beziehen. Sie setzt sich mit viel Engagement und Mut für Arme und Benachteiligte ein, sie kämpft gegen Antisemitismus, für die Abschaffung der Todesstrafe und für die politische Gleichstellung der Frau. Ihr sozialkritisches Werk »Dies Buch gehört dem König« wird in Bayern verboten, ihr bereits weit fortgeschrittener Plan eines »Armenbuches« fällt der preußischen Zensur zum Opfer. Sie wird wegen Anstiftung zum Aufstand angeklagt und entgeht nach einem Prozess einer Gefängnisstrafe nur durch Hilfe von einflussreichen Freunden.

 

Wohnzimmerkonzert mit Daniel Kaiser und Angelika Lenter ​​​​​​

Im Rahmen der »Feminale der Musik« präsentieren Daniel Kaiser (Klavier) und Angelika Lenter (Sopran) Stücke der Komponistinnen Bettina von Arnim und Louise Reichardt.

Ein Film der Ururururenkelinnen veröffentlicht durch Twinsisterproduction, präsentiert Arnims Arbeit als Schriftstellerin und Dichterin und ihr politisches Engagement. Künstler: Marc Lange

 

Disclaimer

    • Links zu externen Websites Dritter
Mo, 06.04.2020 – Fr, 01.05.2020

Das ZKM ehrt Komponistinnen mit einem vierwöchigen digitalen Festival