medialounge um sechs
MicroSonical Shining Biospheres No. 1  Konzeptueller Entwurf zur Audio-Video-Installation Badische Landesbibliothek, K 3353, A 63
»Die technische Infrastruktur für die EndoMikroSonoSkopie in der Sammlung medienhistorischer Musikinstrumente an der Hochschule der Künste Bern«
Do, 04.04.2019, 18:00 Uhr CEST

Die Sammlung medienhistorischer Musikinstrumente am Studiengang Sound Arts der Hochschule der Künste Bern gründet sich auf Schenkungen, wie die des Künstlerpaars »SA/JO« Sabine Schäfer / Joachim Krebs sowie auf Ankäufe und Nachlässe. Die Instrumente stehen den Studierenden zur Verfügung und sind Bestandteil von Unterrichtsangeboten zur Programmierung und dem musikalischen Einsatz dieser historischen Relikte. Gegenstand des Vortrags sind die Bezüge der Sammlung zum künstlerisch-wissenschaftlich-philosophischen Verfahren der EndoMikroSonoSkopie, das Joachim Krebs in den 1990er Jahren als kompositorische Strategie entwickelt hat. 

Die Hochschule der Künste Bern (HKB) bewahrt die beiden für Joachim Krebs so wichtigen elektronischen, tastaturgesteuerten Synthesizer »Minimoog« und »Oberheim Matrix-12« auf. Auch die frühen Sampler-Instrumente »AKAI S 612«, den der Künstler für die Live-Improvisation bei den Darmstädter Ferienkursen 1986 einsetzte, und den »AKAI S 1000«, den Joachim Krebs für die ersten Entwicklungen zum »EndoMikroSonoSkopie«-Verfahren nutzte, sind im Bestand der Sammlung der HKB. In der parallel stattfindenden Ausstellung »Leuchtender KLANG – Klingendes LICHT« der Badischen Landesbibliothek (BLB) Karlsruhe sind Ton-, Bild- und Textdokumente von Werken ausgestellt, bei denen Joachim Krebs diese Instrumente nutzte.

Das ZKM Karlsruhe übernahm 2017 den Audio-Video-Nachlass von Joachim Krebs und ist im Besitz einzelner Komponenten aus der Studiotechnik des Künstlers.

Die Veranstaltung ist Bestandteil der Ausstellung »Leuchtender KLANG – Klingendes LICHT. Der Komponist und Medienkünstler Joachim Krebs (1952-2013)« der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, 8.03.-8.06.2019.

Prof. Dr. Michael Harenberg studierte Musikwissenschaft, Komposition und promovierte in Medienwissenschaften. Arbeitsschwerpunkte sind experimentelle Virtualitätsmodelle des Digitalen und die Körperlichkeit elektroakustischer Musik. Harenberg ist Professor für Komposition und Medientheorie an der Hochschule der Künste in Bern und leitet den Studiengang »Sound Arts«. Im WS 2016 war er Edgar Varèse Gastprofessor des DAAD an der TU Berlin. 

Organisation / Institution
ZKM | Karlsruhe

In Kooperation mit der BLB Karlsruhe