Coping with memes
Zu sehen ist der Text Coping with memes, Untertitel:  Privatsphäre, Datenüberwachung und Eigenermächtigung anhand selbsterstellter Memes. Auf der linken Seite ist ein Porträt von Till Langschied.
Privatsphäre, Datenüberwachung und Eigenermächtigung anhand selbsterstellter Memes.
Do, 29.09.2022 18:00 - 20:00 Uhr CEST, Workshop
Online
Eintritt frei

Ab 16 Jahren. Nur mit Anmeldung – begrenzte Teilnehmendenzahl!

Unser Standort, unser Einkommen, unsere Familienverhältnisse und unsere Vorlieben – nahezu alle persönlichen Informationen geben wir leichtsinnig an unsere Smart Geräte und im Internet weiter.

Was passiert, wenn wir uns damit bewusst beschäftigen? Welche Befürchtungen entstehen? Wie können wir mit abstrakten Datenflüssen, die z. B. zwischen Routern und Serverfarmen verlaufen umgehen?

In diesem Workshop wird das Phänomen von Memes als Coping Mechanismus reflektiert. Die kreative, aber von Ironie und Zynismus geprägte Ausdrucksform, findet großen Anklang in der Populärkultur. Gemeinsam werden mit dem Künstler Till Langschied skeptische Gefühle gegenüber technologischen Werkzeugen in einer kollektiven Meditation erkundet. Anschließend erstellen die Teilnehmenden Memes, um eigene Gefühle und Ansichten zu verarbeiten. Hierzu werden Memegeneratoren, sowie »DALL-E 2« genutzt, ein auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierender Bildgenerator.

Im Gebrauch dieser Kreativ-Blackbox wird die Nutzung der KI kritisch hinterfragt und im Diskurs über Datensicherheit die Autonomie am eigenen Bild prüfend verortet.

Der Workshop ist Teil des Forschungsprojekts »digilog@bw«. Anhand aktueller Themen rund um den digitalen Wandel, entwickeln wir Ideen zur Mitgestaltung und laden anhand von Veranstaltungen, Gesprächen und Workshops zum gemeinsamen Nachdenken und Diskutieren ein.

Digitale Voraussetzungen: Stabile Internetverbindung, Videokonferenzmöglichkeit (Kamera und Mikrofon). 

Kooperationspartner

Till Langschied (Künstler)

Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien