Jean–Marie Lehn: Von Materie zum Leben
Chemie? Chemie!
Fr, 25.04.2003, 19:00 Uhr CEST
Der Nobelpreisträger Jean-Marie Lehn (*1939 in Rosheim, Frankreich) studierte Chemie in Straßburg, bevor er ein Jahr als Postdoctoral Fellow in Harvard verbrachte und 1970 zum Professor für Chemie an die Université Louis Pasteur in Straßburg berufen wurde. Seit 1979 hält er gleichzeitig den Lehrstuhl für »Molekulare Wechselwirkungen« am Collège de France in Paris inne und ist einer der Direktoren des Instituts für Nanotechnologie am Forschungszentrum Karlsruhe.

Jean-Marie Lehn ist Autor von mehr als 500 Publikationen, Mitglied und Ehrenmitglied einer Vielzahl wissenschaftlicher Akademien und Forschungseinrichtungen und erhielt eine große Zahl internationaler Preise und Ehrungen. 1987 wurde er mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet. Ausgehend von Forschungsarbeiten zur Synthese von Molekülen mit inneren Hohlräumen, in die andere chemische Bausteine eingeschlossen werden können, begannen Lehns umfangreiche Arbeiten zu den chemischen Prinzipien molekularer Erkennung. Mit diesen bahnbrechenden Erkenntnissen eröffnete er ein völlig neues Feld der Chemie, das er »Supramolekulare Chemie« nannte.
Organisation / Institution
ZKM
Kooperationspartner
VolkswagenStiftung ; Centre Culturel Français