Klangroboter und Modularsystem: Livesets von Joasihno und Driftmachine
Joasihno
ARD Hörspieltage 2016
Fr, 11.11.2016, 23:00 Uhr CET

Joasihno, das ist Musik für Musikliebhaber: Die beiden Multiinstrumentalisten Cico Beck aus Eichstätt und Nico Sierig aus München verarbeiten in ihrem ausschweifenden Experimental-Pop mit Hilfe von Klangrobotern alles, was musikgeschichtlich Rang und Namen hat: Von Radiohead und Beck über die Beatles ist alles mit dabei und es passt einfach: Island, Afrika, Eichstätt, Klassik, Pop, E und U, kalt und warm, bunt und grau, Intuition, professionelles Können und im richtigen Moment loslassen. Kopf, Bauch. Es passt. Es passt, weil Joasihno in der Lage ist, Grenzen zu ignorieren und sie wie selbstverständlich nicht als Hindernis, sondern als Chance zu begreifen.

Fortgeführt wird der Abend mit dem Berliner Duo Driftmachine, die mit analoger Elektronik in Form von vier gekoppelten Modularsystemen ihren Sound erzeugen. Den Titel »Colliding Contours« haben Driftmachine nicht ohne Grund für ihren neuen Longplayer gewählt: Auf dem dritten Studioalbum von Andreas Gerth und Florian Zimmer treffen kosmische Musik, Dub- und Industrial-Einflüsse auf immer neue Elemente aus unterschiedlichen Avantgarde-Ecken. In einer gedrosselten, mitunter bohrenden Post-Club Atmosphäre verschmelzen die kollidierenden Teile über dystopischen Beat-Fundamenten immer wieder zu neuen Einheiten. Driftmachine ist damit der perfekte Einstieg für eine heiße Party-Nacht. Begleitet wird das Duo von Misha Shkurat, ein Videokünstler aus Kiew und der als Teil »Nisantashi Primary School« klassische Video-Feedback-Techniken erforscht, dabei nutzt er einen analogen LZX-basierten Videosynthesizer, Bildschirm und Video-Kamera. Mehrere Feedback Loops und Schwingungen erzeugen komplexe Gestalten – eine kongeniale Umsetzung der Polyrhythmik von Driftmachine ins Bildhafte.

Begleitprogramm

Über die Künstler