Lothar Trolle: Dshan - nach Motiven des Romans von Andrej Platonow in der Übersetzung von Alfred Frank
Ein orangenes Quadrat mit Augen auf blauem Hintergrund. Rechts und links davon kleinere Quadrate
ARD Hörspieltage 2016
Sa, 12.11.2016, 11:00 Uhr CET

Lothar Trolle hat sich die 1935 entstandene Novelle »Dshan« des sowjetischen Schriftstellers Andrej Platonow (1899 – 1951) anverwandelt und sie überschrieben. In seinem Hörspiel verschmelzen Hölle und Paradies, archaischer Mythos und minutiöse Dokumentation, Utopie und Leid, Leben und Sterben zu einem sprachgewaltigen Erzählstrom. Im Zentrum steht der junge Ingenieur Nasar Tschagatajew, der den Auftrag übernommen hat, ein kleines nomadisierendes Wüstenvolk zu retten, das sich »Dshan« – »Seele« – nennt und dem er selbst entstammt. Er soll es aus der Sarykamysch-Senke in der Ustjurt-Steppe heim in den Schoß der Sowjetmacht führen. Die Rückführung der Waisen, Heimatlosen und Ausgestoßenen gelingt nicht, dafür aber ihre Verlebendigung aus dem »Zustand des Todes«. Ausgezeichnet als »Hörspiel des Jahres 2015« von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste. In der Jury-Begründung hieß es u.a.: »[…] Mit Unerschütterlichkeit präsentiert Hans Michael Rehberg als Erzähler eine scheinbar erratische Geschichte, die sich – mit glänzend besetzten Stimmen und im rasanten Wechsel der Erzählebenen und Hörbilder – zu einem surreal-düsteren seltsam aktuellen Gesellschaftstableau steigert«. 

Lothar Trolle, geboren 1944 in Brücken im Harz, lebt seit 1965 in Berlin. Er absolvierte nach seinem Abitur 1963 eine Ausbildung zum Handelskaufmann und arbeitete anschließend als Transportarbeiter und als Bühnentechniker am Deutschen Theater Berlin. Von 1966 bis 1970 studierte er Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin. Seit 1970 freischaffender Autor und Übersetzer. Trolle schreibt Theaterstücke, Hörspiele, Prosa und Lyrik. 

Mit: Hans-Michael Rehberg, Florian Lukas, Matthias Habich, Gloria Endres de Oliveira, Angela Winkler, Brigitte Hobmeier, Robert Dölle, Hanna Plaß, Michael Altmann, Corinna Kirchhoff, Wolfgang Michael, Jordy-Leon Sun, Andreas Szerda, Horst Hildebrand Funkeinrichtung und Regie: Walter Adler Komposition: Pierre Oser Produktion: SWR 2015 Länge: 74‘35‘‘

Begleitprogramm