Eröffnung der ARD Hörspieltage
mit dem Alexandra Lehmler Quintett
Mi, 04.11.2009, 18:30 Uhr CET
Inspiriert von der ganz eigenen französischen Jazzszene und von Weltmusik setzt das Alexandra Lehmler Quintett im europäischen Jazz Akzente.

In den sechs Jahren seines Bestehens hat sich das ALQ eine Klangwelt erarbeitet, in der, neben Eigenkompositionen von Lehmler, Debus und Prandl, auch Kompo- sitionen von Jeff Beck, Julien Lourau und Lorca geradezu im Lehmlerschen Licht erscheinen – nuancenreich ist dieses Licht, neigt sich zur Jazztradition, ist tief in der europäischen Tradition verwurzelt, und sprengt sie doch zugleich.

Alexandra Lehmler sagt selbst über ihre Musik, dass sie die Augen schließt, wenn sie spielt und sich mit ihrem Saxophon auf eine Reise begibt. Beinahe unheimlich nahe kommt einem dieser Klang, der es nicht nötig hat, nur mit technischer Perfektion zu protzten, sondern oft lieber singt, säuselt, schon mal einen Cha-Cha-Cha tanzt oder den Jazz mit Effektgeräten ins 21. Jahrhundert katapultiert.

Mit reichlich Bühnenerfahrung gesegnet, legt Alexandra Lehmler mit der Quintett-Einspielung »Sundance« ein erstaunlich reifes und erfrischend eigenständiges Debüt vor. 

Moderiert von Anja Höfer.