Manfred Schlapp: Eine peripatetische Ästhetik der islamischen Welt, Teil IV
Ein Lehrangebot für die Sektion Diplom-Gläubige
Do, 13.01.2011, 18:00 Uhr CET

Diese »peripatetische Ästhetik« versteht sich als kulturphilosophische Wanderung, die in archaischer Zeit beginnt und im Heute endet. Durchwandert wird mit kritischem Blick die muslimische Welt, mit dem Ziel, das Wissen um eine Religion zu fundieren, die für Irritationen sorgt.
Diesen Streifzug durch die islamische Welt begleitet der KORAN, und zwar eine saudiarabische Originalausgabe, die unter Muslimen als hochheilig gilt.

Folgende Themenkreise stehen an:
> Was der Mythos lehrt: Europa und der Stier
> Historische Aus- und Rückblick
> Die Begriffs- und Buchstabengläubigkeit: Die Last der Versteinerung
> Islamische Zentralbegriffe: Was lehrt die koranische Nomenklatur?
> Die Philosophie der Ornamentik: Ein kulturhistorischer Exkurs
> Muslimische Welt- und Menschenbilder: Der Koran lässt grüßen!
> Die islamistische Renaissance: Aufbruch oder Umbruch?
> Der politische Islam: Wird Europa islamisiert?

Diese peripatetische Ästhetik der islamischen Welt versteht sich nicht als Monolog! Willkommen ist der sokratische Dialog! Und das heißt: Das gemeinsame Nicht-Wissen verbindet Lehrer und Lernende. Jeder von uns weiß aber etwas, was andere nicht wissen. Wenn dieses ETWAS eingebracht wird, dann wird der geistige Wohlstand aller gemehrt!

Veranstaltung in Zusammenhang mit: Der professionalisierte Bürger

Website
http://www.profi-buerger.de/
Organisation / Institution
ZKM ; HfG | Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

Mitwirkende