game over - Rap meets Symphonieorchester
Ein orangenes Quadrat mit Augen auf blauem Hintergrund. Rechts und links davon kleinere Quadrate
ARD Hörspieltage 2016
Sa, 12.11.2016, 18:30 Uhr CET

Game over – nicht nur im Video-Spiel, auch in Beziehungen, durch Drogen, durch Armut und Migration? Diesen Themen widmen sich junge Rap-Newcomer und das SWR Symphonieorchester in einem gemeinsamen musikalischen Crossover-Projekt. Beim Texten und Produzieren der Raps erhalten die Nachwuchstalente Serkan Karabiyik, Lena Korhammer, Mike Kübler, Marius Roth, Ilja Rubinow, Nicolaj Zimmermann Unterstützung durch »Rapucation« (rapucation.de). In einem kreativen Melting-Pot entsteht so eine Verflechtung von Rap mit Klassik aus dem Amerika des 20. Jahrhunderts. Auf dem Programm des SWR Symphonieorchesters unter der Leitung von Ilan Volkov stehen das »Adagio for strings« von Samuel Barber, von Hörern zum »traurigsten klassischen Werk« gewählt, die »Four Ragtime Dances« von Charles Ives, das Improvisationsstück »Twenty-Three« von John Cage und »Shaker Loops«, Minimal Music von John Adams, Soundtrack zum Video-Spiel »Civilisation IV« und Keimzelle für das Game-over-Projekt.

Bei dieser außergewöhnlichen Performance werden die Rapper live auf der Bühne von einer Hip-Hop-Band mit Mitgliedern des SWR Symphonieorchesters (Felix Borel, E-Geige, Christoph Grund, Keyboards und Jochen Schorer, Schlagzeug) und dem Bassisten der »Söhne Mannheims« Robbee Mariano begleitet. Visuell wird das Konzert ergänzt durch Live-Projektionen und Video-Clips des Berliner Videokünstlers Safy Sniper.

 

Eintrittskarten erhältlich beim SWR2 Ticketservice unter Telefon 07221 300/200 oder unter SWR2kulturservice.de (zzgl. Porto- und Bearbeitungsgebühr) sowie unter Reservix (Print at Home-Tickets) 

Begleitprogramm