»GLOBALE: Reset Modernity!« und »GLOBALE: New Sensorium«

Zwei Ausstellungen im Vergleich

Zwei Ausstellungen im Vergleich
Dauer
7:27
Kategorie
Werkdokumentation
Datum
15.04.2016
Beschreibung

Zwei Ausstellungen. Zwei kuratorische Konzepte. Vier Kunstwerke im Vergleich. Im April 2016 trafen sich die Kuratoren Bruno Latour und Yuko Hasegawa im ZKM. Im gemeinsamen Austausch fanden sie überraschende Überschneidungen ihrer jeweiligen Ausstellungen. »Reset Modernity!« regt den Besucher dazu an, eine neue Sicht auf unsere Welt zu wagen und festgefahrene Sichtweisen zu hinterfragen. Nicht ohne Grund wird sie von Bruno Latour auch "Gedankenausstellung" genannt. In »New Sensorium« hat Yuko Hasegawa die menschlichen Sinnesempfindungen und unsere Wahrnehmungen in den Mittelpunkt der künstlerischen Werke gesetzt. Dabei bewegt sich die Ausstellung zwischen den Begriffen Materialität, Körperlichkeit und digitalen Informationen. In beiden Ausstellungen sind Künstler vertreten, deren Arbeitsweise mit der von Forschern vergleichbar ist. 

Verglichen werden die Werke »The Toaster Project« von Thomas Thwaites und »Leviathan« von Lucien Castaing-Taylor und Véréna Paravel aus der Ausstellung »Reset Modernity!« mit den Werken »WITHIN« von Tarek Atoui und »Toposcan/Baden-Württemberg« von Shiro Takatani aus der Ausstellung »New Sensorium«.

Videodokumentation:

ZKM | Institut für Bildmedien

Kamera: Sarah Binder, Moritz Büchner, Rabea Rahmig, Martina Rotzal, Christina Zartmann
Schnitt: Martina Rotzal
Sprecher: Rabea Rahmig
Sprachaufnahme: Anton Kossjanenko
Konzept: Carmen Beckenbach