Bernd Jansen

Geburtsjahr, Ort
1945, Bedburg, Deutschland
Rolle am ZKM
Künstler/in der Sammlung
Biografie
Bernd Jansen wurde 1945 in Bedburg am Niederrhein geboren. 1966-71 studierte er Fotografie an der Folkwangschule in Essen-Werder bei Otto Steinert. 1972 erhielt er den Förderpreis zum Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf und 1978/79 ein New-York-Stipendium der Stadt Düsseldorf. Er lebt in Düsseldorf.
 
Jansen ist bekannt geworden als Dokumentarist der Düsseldorfer Kunstszene. In zahlreichen Porträts zeigt er in den siebziger Jahren Düsseldorfer Künstler in ihrem Lebens- und Arbeitsumfeld. In den achtziger und neunziger Jahren entstehen mehrere Folgen von skulpturalen Fotoarbeiten. Jansen wählt Architektur als Motiv und präsentiert diese Fotografien in schweren Eisenrahmen. Dabei greift er das Material der abgebildeten Architektur auf, indem er die Konstruktion des Eiffelturms oder der Williamsburg Bridge in der Rahmengestaltung wiederholt. Seine Motive fotografiert Jansen meist hintergrundlos. Er reproduziert die Fotografien auf transparenter Folie und hinterlegt sie mit Stadtplänen, Straßenlisten und vergleichbaren Materialien. Bei einer Reihe von Katzenbildern, die seit Beginn der neunziger Jahre entstehen, werden die auf Folie aufgebrachten Fotografien mit Brandflecken durchlöchert und in Rahmen aus Holz und Stahl eingefasst.
 
Einzelausstellungen (Auswahl)
 
1972 »50 Düsseldorfer Künstler«, Photogalerie Staatliche Landesbildstelle, Hamburg
1973 »Portraits aus der Düsseldorfer Kunstszene«, Spectrum Photogalerie, Hannover
1975 »Portraits aus der Düsseldorfer Kunstszene: Fotografien 1968-75«, Kunstmuseum Düsseldorf
1979 »Empty Shots«, PS1 (Project Studio One), New York
1980 »Die umgekehrten Bilder: Fotografie«, Kunsthalle Düsseldorf
1990 »Materialrückerstattung: Skulptur nach Fotografie«, Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf
1990 »Die Rückreise: Fotografien zum Skulpturenprojekt von Till Hausmann«, Schifffahrt-Museum, Düsseldorf
1994 »Tiefer Einbrand. Neue Arbeiten mit Fotografie«, Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf
1995 »50 Künstlerportraits 1968-1995«, Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf
 
Gruppenausstellungen (Auswahl)
 
1967 »Otto Steinert und Schüler. Fotografie als Bildgestaltung«, Museum Folkwang, Essen
1973 »Points de vue sur le portrait. Quatre photographes et leur maître«, Société Française de Photographie, Paris
1975 »Fotografie 1929/1975«, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart
1979 »Fotografie 1919-1979: Made in Germany«, Münchner Stadtmuseum, München
1983 »Photographie in Deutschland: Heute«, Koninklijke Akademie voor Schone Kunsten, Gent, anschließend Fotogalerij, Cultureel Centrum, Hasselt, Galerie du Musée de la Photographie, Charleroi, Het Wapenschild, Antwerpen
1985 »Zeitgenössische deutsche Fotografen: Neue Arbeiten«, Museum für Photographie, Braunschweig
1986 »Hände«, Galerie Rudolf Kicken, Köln; »Denken! Denken an Joseph Beuys«, Galerie Ilverich, Meerbusch
1990 »Otto Steinert und Schüler«, Museum Folkwang, Essen
1991 »Joseph Beuys. Aprovechar a las ánimas«, »Sa Nostra«, Centre de Cultura, Caixa Balears, Palma de Mallorca
1992 »Mythos Rhein«, Kunstverein Ludwigshafen
1995 »Spectrum Photogalerie 1972-1991. Ein Rückblick«, Sprengel Museum Hannover
1996 »Dreiunddrei«, Atelierhaus Bilker Straße 12, Düsseldorf

​[David Richardt, 1997]