Harco Haagsma

Geburtsjahr, Ort
1964, Vlaardingen, Niederlande
Rolle am ZKM
Künstler/in der Sammlung
Biografie

Haagsma bereicherte sein Studium, das er 1992 abschloss, am Institut für Audiovisuelle Medien an der Gerrit Rietveld Akademie in Amsterdam. Ein Jahr später, 1993, schloss er auch in der Meisterklasse für Experimentelle Autonome Künste ab. Haagsma war Herausgeber von P.A.R.K.-4D TV, einer in Amsterdam situierten Fernsehstation, die sich auf Untersuchungen der Mechanismen der Fernsehausstrahlung spezialisiert hat.

Ausstellungen (Auswahl):
1991»Ideafix«, Galerie Storm, Amsterdam [NL]
1992»Imaginaire Systemen II«, Gerrit Rietveld Acade my, Amsterdam [NL]
1993 »The Slide show«, Galerie W 139, Amsterdam [NL]
 »De kracht van heden«, Loods 6, Amsterdam [NL]
1994»Dutch National Film Festival«, Utrecht [NL]
1997»The gods must be crazy«, Planetart, Enschede [NL]
1998 »Wodan«, Soma, Berlin [D]
 »Light Infection/Aids Lounge«, ABEL, Berlin [D]
 »Observer. Secret Ser vices«, Institute for New Media and Art, Adlershof, Berlin [D]
1999»De toekomst die ons toekomt«, Fonds voor de beeldende kunsten,  Amsterdam [NL]
 »World Wide Video Festival«, Artistsspace W 139, Amsterdam [NL]
2000»Pitch fever«, Witte Zaal, Gent [B]
2001»ctrl[space]«, ZKM, Karlsruhe [D]
 »Impaktfestival«, Centraal Museum, Utrecht [NL]
 »In Orbit«, Quartair, Den Haag [NL]
2002»Autocam: "#19«, Festival Ping Pong, filmtheater ’t Hoogt, Utrecht
 »Autocam: "#4«, Festival of contemporary Netherlands art, Yekaterinburg, Russia
  
Filmographie (Auswahl):
»Het Grote Geluk«, 1994 [6 min., 35 mm, Farbe]
»Fodor Longa Res Brevis«, 1993 [12 min., 16mm, Farbe]
»10 9 8 7 6 5 4 3 2 1«, 1991 [Animation, 5 min., 16mm, Farbe]
»Beuken«, 1991 [10 min., 16mm, Farbe]
»Galaghan en Artistiek Tourisme«, 1989 [Filminstallation, Paradiso Amsterdam]
 
[2002]