K. R. H. Sonderborg

Geburtsjahr, Ort
1923, Sønderborg, Dänemark
Todesjahr, Ort
2008, Hamburg, Deutschland
Rolle am ZKM
Gastkünstler/in, Künstler/in der Sammlung
Institut / Abteilung
Institut für Musik und Akustik
Am ZKM
  • 1993
Biografie

geboren 1923 als Kurt Rudolf Hoffmann in Sonderborg/Als, Dänemark, (seit 1951 Name K. R. H. Sonderborg); lebte in Stuttgart, Hamburg, Cornwall und auf Fano.

1947-1949Studium an der Landeskunstschule in Hamburg (Malerei, Graphik und Textilentwurf)
1953Mitglied der Gruppe ZEN 49, Studium im Atelier 17 bei St. W. Hayter in Paris
in den folgenden JahrenArbeitsaufenthalte in London, Cornwall, New York, Ascona, Rom, Paris
seit 1965Professor für Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste/Stuttgart
1969-1970Gastprofessur am Minneapolis College of Art and Design
1986Gastprofessor am Art Institute in Chicago
  
Ausstellungen (Auswahl):
1965Kestner-Gesellschaft, Hannover
 Kölnischer Kunstverein
19637. Biennale São Paulo
1964Biennale Venedig
1965Stedelijk van Abbemuseum, Eindhoven
1972Kunstforening Oslo
1976Grand Palais/Paris, FIAC
1978Kunstmuseum Aalborg
1985Staatsgalerie Stuttgart
1987Saarland-Museum/Saarbrücken
 Kunstverein Wolfenbüttel
1988Salon d'Automne de Lyon/FRAC
1992Märkisches Museum, Witten
1993/1994Württembergischer Kunstverein/Stuttgart
 Kunstverein Braunschweig
 Kunsthalle Recklinghausen
 Schleswig-Holsteinisches Landesmuseum
 Salzburger Landessammlungen Rupertinum
 Kunstverein Freiburg
  
Auszeichnungen und Stipendien (Auswahl):
1963Großer Int. Preis für Zeichnung der 7. Biennale São Paulo
1984Mitglied der Akademie der Künste Berlin, Chevalier de l' Ordre des Arts et des Lettres, Paris
1989Staatspreis des Landes Baden-Württemberg
  
Werke im Zusammenhang mit dem ZKM:
»in actu«
 
[1994]