Tjebbe van Tijen

Geburtsjahr, Ort
1944, Den Haag, Niederlande
Rolle am ZKM
Künstler/in der Sammlung
Biografie

Tjebbe van Tijen hat als Künstler im Bereich Bildhauerei und Performance gearbeitet und zahlreiche multimediale Aktionen im öffentlichen Raum inszeniert. Sein historisches Interesse und seine Sammlertätigkeit führten zu Projekten mit Archiven und Bibliotheken zu Themen der Wissensspeicherung und -vermittlung.

Ausbildung
1961-65 Studium der Bildhauerei an Kunsthochschulen in Den Bosch, Haarlem, Mailand und London

Sonstige Aktivitäten
1968-69 Projektarbeit für ein Dokumentationszentrum für »Kunst, Gesellschaft und Technologie« am Stedelijk Museum, Amsterdam
1973-93 Kurator des Dokumentationszentrums für Sozialgeschichte an der Universitätsbibliothek von Amsterdam
1988-91 Mitbegründer der Foundation »Europe against the current«, Ausstellungskurator - alternatives und experimentelles Design
1991 Gründung »Imaginary Museum Projects«
ab 1993 Multimedia Advisor am International Institute of Social History, Amsterdam

Projekte (Auswahl)
1977-86 »A Literary Psychogeography of Amsterdam«, das an diversen Lokalitäten gezeigt wurde
ab 1994 »Occasio, social history digital archive«, Projekt für das International Institute of Social History, Amsterdam

Gruppenausstellungen (Auswahl)
1979 »Action Art of the Sixties«, Museum Boymans-van Beuningen, Rotterdam
1988/89 »Imaginary Museum of Revolution« (mit Jeffrey Shaw), Den Haag; La Vilette, Paris; Brucknerhaus, Linz
1995 »The Flat Space«, Netherlands Design Institute, Amsterdam; »Orbis Fictus - New Media in Contemporary Arts«, Soros Center for Contemporary Arts, Reitschule im Waldstein-Palais, Prag
1996 Eröffnungsausstellung der Society for Old and New Media, Waag Building, Amsterdam

Literatur (Auswahl)
Shaw, Jeffrey; Tijen, Tjebbe van: „Het museum van de toekomst - The museum of the future“, in: »Vitrine«, Oktober 1988; Lovink, Geert: „We no Ionger collect the Carrier but the Information - Interview with Tjebbe van Tijen“, in: »Mediamatic«, Bd. 8, Nr. 1, 1994; Tijen, Tjebbe van: „Fusing Interfaces - The library museum and amusement arcades“, in: »Interact«, Nov. 1994; Soros Center for Contemporary Arts (Hg.): »Orbis Fictus - New Media in Contemporary Arts«, Prag 1995; Schuurman, Koosje: „Een medium voor alle zintuigen“, in: »Compress«, Sept. 1995; Tijen, Tjebbe van: „Ars Oblivivendi“, in: Stocker, Gerfried; Schöpf, Christirre (Hg.): »Ars Electronica Festival 96 - Memesis - The Future of Evolution«, New York, 1996

Werke im Zusammenhang mit dem ZKM
»Orbis Pictus Revised«

[1997]