»Open Codes« untersucht die Macht und Wirkmechanismen von Codes für unser Leben in digitalen Welten

20.10.2017 - 05.08.2018

Der Schriftzug »Open Codes« in magenta vor einem Hintergrund aus Code

Mit »Open Codes. Leben in digitalen Welten« versammelt das ZKM rund 120 künstlerische und wissenschaftliche Arbeiten, welche die fantastischen Möglichkeiten einer individuellen Welterfahrung und –gestaltung durch die Kenntnis und Benutzung von Codes präsentieren. Sie zeigen auch die weitreichenden soziopolitischen Folgen, die Codes nach sich ziehen. Die Werke sind acht Themenbereichen zugeordnet, die dabei helfen, die digitalen Lebenswelten, welche uns umgeben, besser zu verstehen:

»Artificial Intelligence & Maschinelles Lernen«, »Arbeit und Produktion«, »Algorithmische Ökonomie«, »Algorithmic Governance«,  »Genetischer Code«, »Virtual Reality«, »Neuroscience« und »Human-Robot Interaction«.

--

Il y a des milliers d’années, les êtres humains ont commencé à associer des mots et des images aux choses. Aujourd’hui, des données sont assignées à des choses, des mots, des images et des sons et ces mêmes données peuvent être reconverties en images, sons et textes. À l’origine, les images et les mots ne pouvaient pas être transformés directement en objets. Mais grâce à l’impression 3D, on parvient aujourd’hui à transformer des données en choses matérielles. Le code alphabétique est irréversible. Le code numérique, basé sur le système binaire 0 et 1 (Leibniz, 1697), est réversible, plus exhaustif et donc plus puissant que le code alphabétique.

Pressebilder herunterladen

Bitte wählen Sie die Bilder zum Download aus.
Vorname *
Nachname *
Medien *
E-Mail *
Tel. *