Xfrog

Software

Dauer
1996–1999

»Xfrog« ist eine Software zur Modellierung und Animation von organischen Objekten, insbesondere Pflanzen, über ein grafisches Benutzerinterface. Mit der Maus werden vorgegebene Teilprogramme [Algorithmen] hierarchisch miteinander verknüpft. Jedes Teilprogramm erzeugt einen Aspekt des Gesamtobjektes, beispielsweise Äste oder Blätter. Spezielle Vervielfältiger-Algorithmen [engl. »Multiplier Algorithms«] verteilen sich ähnelnde Elemente wie Samenkapseln oder Zweige. Da jeder Algorithmus eine der Natur nachempfundene Gestalteigenschaft implementiert, lassen sich sowohl natürliche Objekte wie Pflanzen mit »Xfrog« modellieren als auch abstrakte Objekte, welche eine sehr natürliche Anmutung besitzen. Mit Hilfe der Zusatzsoftware »XfrogTUNE« lassen sich die in »Xfrog« erzeugten Pflanzen in hoher visueller Qualität in ihrer geometrischen Komplexität stufenlos reduzieren und erlauben so den Einsatz in architektonischen Visualisierungen, Filmen und interaktiven Anwendungen.
Im kommerziellen Bereich wurde die Software, die über die Firma Greenworks vertrieben wird, u.a. von Digital Domain, Pixar, Disney, Sony und Industrial Light & Magic [ILM] genutzt.
Die Software ist über die Webseite www.xfrog.com seit 2002 verfügbar.

»Xfrog« kam am Institut für Bildmedien bei der Realisierung u.a. folgender künstlerischer Arbeiten zum Einsatz:

· Bernd Lintermann: »Sketches of Utopia« [1995-2005]
· Bill Viola: »The Tree of Knowledge« [1997]
· Tamás Waliczky: »Sculptures« [1997]
· Hegedüs, J. Shaw, B. Lintermann, L. Stuck: »reConFIGURING the CAVE« [1999]
· Bernd Lintermann, Torsten Belschner: »SonoMorphis« [1998]
· Torsten Belschner, Bernd Lintermann: »Sono reMorphed« [2007]

Quelle: http://on1.zkm.de/zkm/stories/storyReader$5425

Website zum Projekt
http://xfrog.com/
Organisation / Institution
ZKM
Mitwirkende KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen