Medienkunst ist hier
Zu sehen ist der Schriftzug Media Art is here #cityofmediaarts auf einem schwarzen Hintergrund, der von einem blauen Streifen durchzogen ist.
Do, 18.08.2022 - So, 18.09.2022

Karlsruhe als UNESCO City of Media Arts zeigt zur Vollversammlung des Ökumenischen Rats der Kirchen in Karlsruhe beeindruckende Installationen im öffentlichen Raum.

Das Kulturamt der Stadt Karlsruhe und das ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe präsentieren vom 18. August bis 18. September in der Innenstadt, flankierend zu den Schlosslichtspielen, sechs medienkünstlerische Positionen.

»Kultur und Kreativität bringen Menschen zusammen und fördern den sozialen Zusammenhalt. Die Medienkunststadt Karlsruhe freut sich, ihren Gästen während der Vollversammlung des Ökumenischen Rates spektakuläre Kunstwerke und Interaktionen vorstellen zu dürfen. In der Innenstadt wird an mehreren Plätzen die Faszination von Medienkunst spürbar sein«, so Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup.

»Die ausgewählten Werke zeigen, wie Medienkunst es schafft, im öffentlichen Raum jenseits des Museums buchstäblich einleuchtend und aufklärend auf aktuelle soziale Probleme, von der Corona- bis zur Klimakrise, zu reagieren. Die Werke adressieren sich an alle Sinnesorgane und erreichen dadurch eine erhöhte Teilhabe des Publikums. Ein Streifzug durch die Medienlandschaft Karlsruhe bietet den Besucher:innen des Ökumenischen Rats nicht nur einen anregenden Überblick innovativer Medienkunst, sondern vor allem einen Einblick in neue Gedankenräume«, bekräftigt Peter Weibel, künstlerisch-wissenschaftlicher Leiter ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe.

WEITERE INFORMATIONEN

Installationen

    • »STREAMERS – a COVID Sculpture«, Benoit Maubrey: Friedrichsplatz, 18.8.-18.9.2022
    • »footprint«
    • »Globenbogen«
    • »One Line Series«, Alina Bukina: intro Café am Kronenplatz, ab 18.8.2022
    • »Handshake«, AATB (Andrea Anner, Thibault Brevet): Triangle Open Space am Kronenplatz, 18.8.-18.9.2022
    • »Composing on Wheels«, Johannes Jensen und Yannick Hofmann: Foyer im Rathaus am Marktplatz, 31.8.-8.9.2022

In Kooperation mit