Anna Bon di Venezia

Feminale der Musik

Zu sehen sind Schriftzüge auf Papier.

Über das persönliche Leben der talentierten Komponistin ist nicht viel bekannt. Dabei verweisen die wenigen Zeugnisse, welche von Anna Bon di Venezia existieren, auf eine eindrucksvolle musikalische Karriere in verschiedenen Ländern Europas.

Im August 1738 wird Anna Bon di Venezia in Bologna, Italien geboren. Sie stammt aus einer erfolgreichen italienischen Musikerfamilie, die in vielen europäischen Ländern tätig ist. Ihre musikalische Ausbildung erhält Anna Bon am berühmten »Ospedale della Pietà« in Venedig. Das Ospedale war ein Waisenhaus für Mädchen, und gleichzeitig eine bedeutende Musikschule, an der Lehrer wie Antonio Vivaldi unterrichteten. Das Mädchenorchester des Ospedale hatte einen exzellenten, internationalen Ruf. Bemerkenswert ist, dass im Ospedale Mädchen und junge Frauen auch am Cello ausgebildet wurden, was im übrigen Europa damals als »unschicklich« galt.

Nach ihrer Lehrzeit in Venedig folgt ein mehrjähriger Aufenthalt in Bayreuth, wohin Anna Bon gemeinsam mit ihren Eltern von Wilhelmine von Bayreuth eingeladen wird. Wilhelmine fördert die junge Musikerin nachdrücklich, die sich als Sängerin, Cembalistin und Komponistin auszeichnet. In Bayreuth entsteht der größte Teil ihrer heute noch bekannten Kompositionen: sechs Flötensonaten, sechs Cembalosonaten sowie sechs Triosonaten für Flöte und Basso Continuo, die alle in einem Nürnberger Verlag veröffentlicht werden. Nach dem Tod ihrer Förderin Wilhelmine von Bayreuth ist nur noch wenig über den weiteren Werdegang Anna Bons bekannt. Die letzte bekannte Station in ihrem Leben führt sie mit ihrer Familie an den Hof des Fürsten von Esterházy, wo sie als Sängerin im Ensemble Joseph Haydns wirkt.
 

Musikstücke

Op. 1 No. 4 Sonate für Flöte in D Dur – Allegro Moderato, veröffentlicht durch Maria Gabriela Alvarado, Querflöte: Sydney ZumMallen, Barockcello und Kyle Collins, Cembalo, aufgenommen am 9. November 2016 in der Voertman Hall, UNT College of Music.

Op. 2 No. 1 – Cembalo Sonate in g-moll, veröffentlicht durch ComposersbyNumbers: Paule van Parys, Cembalo

Divertimento in d moll, Op. 3, No. 3, veröffentlicht durch mirinae0904: Das Ensemble Umbach und Consorten ist spezialisiert auf alte Musik. Elke Martha Umbach und Susanne Wendler, Flöte sowie Anke Dennert, Cembalo 

Disclaimer

    • Links zu externen Websites Dritter
Mo, 06.04.2020 – Fr, 01.05.2020

Das ZKM ehrt Komponistinnen mit einem vierwöchigen digitalen Festival