Breadcrumbs

BS DC Import ID
node:24893
BS DC Import Time
Design - Head - Display
default
Design - Head - Layout
flex-row-6-6
Design - Head - Color
default
Sub-Menu - Display - Design
default

Annegret Soltau: Schwanger sein

Frauen Video Arbeiten

Import ID
mod_image:75464
Admin Title
D7 Paragraph: mod_image / GPC_ID: 48547
Type
image
Detail Layout
flex-row-3-9
© Annegret Soltau
Import ID
mod_text:75465
Admin Title
D7 Paragraph: mod_text / GPC_ID: 2190
Type
default
Detail Layout
flex-row-9-3 reverse
Annegret Soltau: Schwanger sein
Entstehungsjahr: 1986
Material/Technik: Video, Farbe, stereo, 4:3
ZKM |​ Archiv
Copyright: © VG Bild-Kunst, Bonn 2015

Zum Video >


In Annegret Soltaus Videowerk »Schwanger« ist eine liegende Frau zu sehen, deren gerundeter Bauch sich im Atmen auf und ab bewegt. Immer wieder wölbt sie schützend Hände und Arme über die Bauchrundung. Das Heben und Senken der Bauchdecke lässt sich eine zeitlang beobachten, bis sich plötzlich eine Sichel nähert. Die Rundung der Sichel wölbt sich über den schwangeren Bauch, die metallene Klinge berührt ihn durch das Heben in der Atmung. Das schmerzverzerrte Gesicht der Frau ist zu sehen. Das ambivalente Videowerk, bringt den schwangeren weiblichen Körper und das Todessymbol auf bedrohliche Weise in Verbindung.
 
Ihre Schwangerschaften 1978 und 1980 haben Annegret Soltau zu einer Fülle von Foto- und Videoarbeiten inspiriert, wie Frauen Kreativität und Mutterschaft verbinden können. Sie drückt darin aber auch die Angst aus, die Rolle der Mutterschaft könne ihre Existenz als Künstlerin gefährden.
 
Annegret Soltau
1946 geboren in Lüneburg; 1967-72 Studium der Malerei und Grafik an der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg, bei den Professoren Hans Thiemann, Kurt Kranz, Rudolf Hausner und David Hockney; 1972 Meisterklasse Akademie der Bildenden Künste, Wien; 1973 Stipendium des DAAD für Mailand/Italien; 1975 erste Fotoübernähungen / 1976 erste Fotoradierungen / 1977 erste Fotovernähungen; 1982 Werkstipendium des Kunstfonds eV.,Bonn; 1984 Stipendium Villa Massimo, Rom / 1986-87 Villa Massimo Aufenthalt, Rom; 1989-90 Arbeitsstipendium des Kunstfonds eV., Bonn; Lehraufträge und workshops u.a.: Hochschule für Gestaltung, Offenbach a. M. / Universität Köln / Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst, Salzburg / Kunstakademie Braunschweig / Freie Akademie Nürtingen / Hochschule Darmstadt. 1998 Maria Sibylla Merian Preis, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Wiesbaden; 2000 Wilhelm-Loth-Preis, Kunstpreis der Stadt Darmstadt; 2011 Marielies Hess-Kunstpreis, Frankfurt a.M.
 
www.annegret-soltau.de
 
Text und Biografie: Claudia Gehrig
 

Footer

ZKM | Zentrum für Kunst und Medien

Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe

+49 (0) 721 - 8100 - 1200
info@zkm.de

Organization

Dialog