Omni-Vermille
Zu sehen ist der ZKM Subkubus mit drei Projektionsflächen, auf denen Farben oszillieren.
Installation mit 3D-Echtzeitbildern und Sound
Mi, 11.03.2020 - So, 17.05.2020

täglich nach Sonnenuntergang

In welchem Verhältnis stehen Malerei und digitale Kunstwerke?

Diesem Thema widmet sich Anne-Sarah Le Meur (*1968, Frankreich) seit den 1990er Jahren. Auch die Installation »Omni-Vermille« (2020), die nach der interaktiven 360° Panorama-Installation »Beyond-Round« im Jahr 2011 die zweite Realisation am ZKM Karlsruhe darstellt, basiert auf computergenerierten 3D-Echtzeitbildern. Der programmierte Code lässt Lichtpunkte auf dunklem Hintergrund oszillieren. Die Farben bewegen sich mal dynamisch, mal ruhig über die Projektionsfläche, mal evozieren sie Plastizität, mal Tiefe. Diese sich kontinuierlich wandelnde Metamorphose verleiht den Bildinhalten eine sinnliche, gar lebendige Komponente. Die algorithmisch gestalteten Metamorphosen eröffnen der Malerei eine neue zeitbasierte Morphologie der Farben und Formen.

Begleitet wird das Farbenspiel von einer stereophonen Soundkomposition von Jean-Jacques Birgé (*1952, Frankreich). Die Klänge folgen den Formen der Farben, nur um sich im nächsten Moment wieder davon abzuheben: das Miteinander von Ton und Bild ergibt sich allein aus den Gesetzen der zufälligen Gleichzeitigkeit.

Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien